Jetzt soll das Bundesverfassungsgericht klären, ob Anleger Spekulationsgewinne aus Wertpapierverkäufen, die sie seit 1999 kassiert haben, versteuern müssen.

Gewinne sind steuerpflichtig, wenn Anleger Papiere wie Aktien innerhalb eines Jahres nach dem Kauf wieder abstoßen. Der Kläger hatte seine Gewinne ehrlich angegeben. Er wollte sie aber steuerfrei kassieren, weil die Kontrollen für Steuersünder zu lasch waren. Beim Bundesfinanzhof war er abgeblitzt. Der argumentierte, dass die Finanzämter Gewinne seit April 2005 mit der Abfrage von Konten und Depots bis 1999 zurück aufspüren könnten. Jetzt haben die Verfassungsrichter das letzte Wort (Az. 2 BvR 294/06).

Tipp: Halten Sie Steuerbescheide für 1999 weiter offen. Für die Zeit danach erteilt das Finanzamt sie in diesem Punkt automatisch ­vorläufig.

Dieser Artikel ist hilfreich. 25 Nutzer finden das hilfreich.