Wer Wertpapiergewinne nicht versteuert hat, sollte sich jetzt beeilen. Nachdem der Bundesfinanzhof die Spekulationssteuer für die Zeit ab 1999 für verfassungsgemäß erklärte (Az. IX R 49/04), werden die Finanzämter jetzt verstärkt mit Kontenabfragen nach bisher geheim gehaltenen Wertpapierdepots fahnden, erklärt Steuerberater Martin Toennes, Osnabrück. Dabei können sie auch bereits aufgelöste Depots aufspüren. Hintergrund: Für die Jahre 1997 und 1998 hatte der BFH die Steuer gekippt. Viele Anleger hofften, dass das Gericht dies auch für die Folgejahre tun werde und gaben ihre Kapitaleinkünfte nicht an. Nun rät der Deutsche Steuerberaterverband Betroffenen, die Möglichkeit einer strafbefreienden Selbstanzeige zu überdenken. Weil die sehr kompliziert ist, sollten sie sich an einen Steuerfachmann wenden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 112 Nutzer finden das hilfreich.