Speisesalz

Steinsalz

26.09.2013

Speisesalz Testergebnisse für 36 Speisesalze 10/2013

Anzeigen
Inhalt
Speisesalz - Das Märchen vom Wundersalz
Grobkörnig und farbig. Manche Steinsalze setzen Gerichte ganz neu in Szene. © StockFood / E. Ernalbant

Die meisten Steinsalze kommen naturbelassen in den Handel. Von fein bis grob, von weiß bis blau – Steinsalze unterscheiden sich stark im Charakter und auch im Preis (im Test von 50 Cent bis 3,20 Euro je 100 Gramm). Sie schme­cken immer kräftig salzig. Viele haben eine harte Konsistenz. Bei grobkörnigen Produkten tritt der Salz­eindruck verzögert ein.

2 von 8 sind gut

Das Ursalz von Erntesegen aus Deutsch­land über­zeugt. Das persische Blausalz der Firma Hart­korn steht ihm kaum nach und enthält besonders viel Kalium.

Kritisches

Von wegen „absolut naturrein“ – das persische Blausalz von Galeria Kauf­hof ist mit Pigmenten gefärbt, die für Lebens­mittel unzu­lässig sind. Trotz des Versprechens „ohne Trenn­mittel“ und „ohne Jod“ wies unser Labor beides nach, oben­drein einen deutlichen Essig­geruch – mangelhaft. Wegen gravierender sensorischer Fehler sind auch das Brecht Ur-Steinsalz und das Zaubersalz mangelhaft.

Die Zielgruppe

Gourmets und Köche, die bei Tisch mit Herkunft­geschichten und farbigen Akzenten auf dem Essen punkten wollen.

  • Mehr zum Thema

    Rezept des Monats Drei Rührei-Varia­tionen

    - Es lohnt sich, den Klassiker aus der Pfanne aufmerk­sam zu rühren und das Alltags­gericht mal zu veredeln: mit Kräutern, Tomaten und Käse oder mit Trüffel. „Das Rührei...

    Rezept des Monats Paprika-Kalt­schale

    - Diese eiskalte Suppe ist perfekt für heiße Hoch­sommer-Tage – sie erfrischt, schmeckt intensiv würzig und lässt sich im Hand­umdrehen zubereiten.

    Rezept des Monats Hähn­chen mit Pak Choi

    - Frisch gemörserter Kreuzkümmel, Sojasoße und Sesamöl würzen das knusp­rige Hähn­chen­fleisch und den Pak Choi. Das Duo gart auf zwei Etagen im Ofen. „Der Pak Choi im...