Steinsalz

Speisesalz Test

Grobkörnig und farbig. Manche Steinsalze setzen Gerichte ganz neu in Szene.

Die meisten Steinsalze kommen naturbelassen in den Handel. Von fein bis grob, von weiß bis blau – Steinsalze unterscheiden sich stark im Charakter und auch im Preis (im Test von 50 Cent bis 3,20 Euro je 100 Gramm). Sie schme­cken immer kräftig salzig. Viele haben eine harte Konsistenz. Bei grobkörnigen Produkten tritt der Salz­eindruck verzögert ein.

2 von 8 sind gut

Das Ursalz von Erntesegen aus Deutsch­land über­zeugt. Das persische Blausalz der Firma Hart­korn steht ihm kaum nach und enthält besonders viel Kalium.

Kritisches

Von wegen „absolut naturrein“ – das persische Blausalz von Galeria Kauf­hof ist mit Pigmenten gefärbt, die für Lebens­mittel unzu­lässig sind. Trotz des Versprechens „ohne Trenn­mittel“ und „ohne Jod“ wies unser Labor beides nach, oben­drein einen deutlichen Essig­geruch – mangelhaft. Wegen gravierender sensorischer Fehler sind auch das Brecht Ur-Steinsalz und das Zaubersalz mangelhaft.

Die Zielgruppe

Gourmets und Köche, die bei Tisch mit Herkunft­geschichten und farbigen Akzenten auf dem Essen punkten wollen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 96 Nutzer finden das hilfreich.