Fleur de Sel

Speisesalz Test

Feucht und knusp­rig. Kurz vor dem Servieren kommt Fleur de Sel aufs Essen.

Fleur de Sel (auf deutsch: Salz­blume) besteht aus gröberen, feuchten Kristall­flocken. Typisch: die zart-knusp­rige Konsistenz. Es wird als Salz­kruste von Hand aus Meer­wasser­buchten abge­schöpft und getrocknet. Das naturbelassene Salz weist vergleichs­weise viele Elemente auf, aber nur in Spuren. Der Salz­eindruck ist mild und entsteht verzögert.

2 von 7 sind gut

Das Flor de Sal d’Es Trenc natural aus Mallorca ist am besten. Es erzielt die sensorische Traumnote sehr gut. Auf Platz zwei: Fleur de Sel de Guérande (Frank­reich).

Kritisches

Das Sal de Ibiza preist sich als „wahrer Jung­brunnen“ an und beschwört „80 Mineralien und Spuren­elemente“. Das führt in die Irre: Weder die Anti-Aging-Wirkung ist belegt, noch fanden die Tester Elemente in Hülle und Fülle. Das Salz ist mangelhaft. Mangelhaft ist auch die Verpackung des Fleur de Sel von Fuchs: Es steckte in einer korrodierten Dose, die für ein feuchtes Salz unge­eignet ist.

Zielgruppe

Gourmets und ambitionierte Köche, die kalte und warme Speisen vorm Servieren mit dem Knusper­effekt krönen wollen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 102 Nutzer finden das hilfreich.