Speiseeis Meldung

Kalt und köstlich. Wer denkt da schon immer an Kalorien: Auch in der Eis­diele kommt das Eis meist aus industriellen Tiefkühlpackungen.

Auch kühle Sommer haben heiße Tage. Dann ist Eiszeit. Wie viele Kalorien bringt der kalte Genuss mit sich?

Die Europaliga der Eisesser führen die Schweden an. Jeder von ihnen verputzt im Durchschnitt 12 Liter pro Jahr. Die Deutschen liegen mit rund 8 Litern im Mittelfeld. Meist kommt das Eis von großen, überregionalen Herstellerfirmen. Kleine Produ­zenten, zum Beispiel italienische Eisdielen, werden immer seltener. Sie stellen das Eis in der Regel nach eigenen Rezepturen her.

Geschmacksrichtung: Rund 70 verschiedene Geschmacksrichtungen stehen zur Wahl, darunter auch kuriose wie Bier-, Kaugummi- oder Knob­laucheis. Trotz aller Novitäten: Vanille und Schoko sind die Klassiker.

Eissorten: Das Lebensmittelge­setz kennt zehn Sorten. Die meisten werden aus Milch und Milchprodukten wie Sah­ne, Butter, Milchfett gemacht. Dazu kommen zum Beispiel Früchte, Kakao, Nüsse, Schokolade. Am häufigsten schlecken wir Eiscreme mit rund 10 Prozent Milchfett. Im Sahneeis stecken 60 Prozent Schlagsahne. Fruchteis enthält keine Milch, aber mindestens 20 Prozent Frucht, Sorbet sogar 25 Prozent. Softeis ist keine besondere Eissorte, sondern frisch gefrorenes, aufge­schäumtes Speiseeis, das gleich verzehrt wird.

Zucker: Er ist immer reichlich dabei. Denn Kaltes wird als weniger süß empfunden. Rund 20 Prozent Zucker stecken in Eiscreme, in Fruchteis sogar 24 Prozent.

Fett: Sahne, Milch- oder Pflanzenfett halten die eingeschlagene Luft, sorgen für eine lockere, cremige Konsistenz. Fett nützt auch dem Geschmack. Sahneeis enthält bis zu 22 Prozent Fett, Eiscreme etwa die Hälfte. Milcheis – meist für Eis am Stiel – enthält etwa 3 Prozent Fett, Softeis bis zu 6 Prozent.

Zusatzstoffe: Meist stecken auch noch Emulgatoren und Verdickungsmittel, Aroma- und Farbstoffe in den Kugeln.

Kalorien: Ein Eis am Stiel mit Schokohülle bringt es auf fast 300 Kilokalorien. Sahneeis kommt auf über 240 pro 100 Gramm ­– das sind etwa zwei Kugeln. Fruchteis und fettärmere Sorten wie Joghurteis haben halb so viel Kalorien.

  • Tipp: Eis selbst gemacht. Ein Viertelliter Sahne schlagen, mit pürierten Früchten und Zucker abschmecken, einige Stunden durchfrieren, vor dem Verzehr leicht antauen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 356 Nutzer finden das hilfreich.