Speicherkarten-Aufnahmegerät Schnelltest

Zoom H2 Handy Recorder
Preis: zirka 200 Euro.

Stereo oder Surround: Der kompakte Zoom H2 nimmt Musik und Sprache mit vier Mikrofonen auf. Das kompakte Gerät überzeugt mit fast professioneller Qualität.

Kaum größer als eine Zigarettenschachtel

Wer die Klavierdarbietung des Töchterchens, Mutters Chorkonzert oder seine eigene Bandprobe noch auf Kassette aufnimmt, wird wohl belächelt – denn heute geht es besser und vor allem kleiner: Beispielsweise mit dem Zoom H2, einem der ersten Speicherkarten-­Rekorder für 200 Euro. Das Kunststoff-Kästchen ist etwas größer als eine Zigarettenschachtel, hat zwei Paar eingebaute Stereomikrofone und zeichnet auf SD-Speicherkarte auf.

Unterschiedliche Datenformate

Wahlweise kann über die beiden vorderen Mikros ein enges Stereofeld, über die beiden hinteren ein etwas breiterer Stereobereich oder gleichzeitig in zwei oder vier Kanälen der ganze Raum aufgenommen werden. Gespeichert wird als komprimierte MP3- oder unkomprimierte Wave-Datei (CD-Qualität), die anschließend über USB zum PC übertragen werden kann. Dort lassen sich die Aufnahmen einfach auf CD brennen oder mit spezieller Musiksoftware zu echten Surround-Signalen umwandeln.

Natürlicher Klang

Die vier Mikrofone werden manuell oder automatisch ausge­steuert. Sie haben einen linearen Frequenzgang, rauschen wenig, geben Sprache, Gesang und Instrumente natürlich wieder. Allerdings ist der H2 empfindlich gegen „Körperschall“, zeichnet also auch Störgeräusche auf, die beim Berühren des Rekorders entstehen. Schließt man an die Mikrofonbuchse ein Vergleichs­mikrofon an, das den Preis des Rekorders deutlich übersteigt, lassen sich nur geringfü­gig bessere Aufnahmen erzielen.

Batterie hält viereinhalb Stunden

Über einen rauscharmen Line-Eingang kann der H2 auch Tonbandaufnahmen digitalisieren. Mit zwei vollen AA-Batterien nimmt er bis zu viereinhalb Stunden ununterbrochen auf. Auf die mitgelieferte Speicherkarte (512 Megabyte) passen knapp 50 Minuten in CD-Qualität oder rund neun Stunden in MP3, 128 kbit/s.

test-Kommentar

Musik- und Sprachaufnahmen gelingen mit dem kompakten Zoom H2 in fast schon professioneller Qualität. Seine Mikrofonkonfiguration ist besonders flexibel.

Dieser Artikel ist hilfreich. 300 Nutzer finden das hilfreich.