Sparvorwahlen Meldung

Die Bundesnetzagentur fordert von der Deutschen Telekom, ihren Kunden mit Festnetzanschluss weiterhin das billige Telefonieren per Call-by-Call anzubieten. Diese Option ist durch das Vorhaben der Telekom in Gefahr, statt des klassischen Festnetzanschlusses auch reine Internetzugänge plus Internettelefonie anzubieten. Telekom-Konkurrenten gehen oft bereits genauso vor, um Kosten zu sparen. Der Bundesnetzagentur zufolge hängt etwa ein Drittel des Geschäfts der Telekom-Konkurrenten von Call-by-Call ab – das ist ein Zeichen für die nach wie vor hohe Akzeptanz der Sparvorwahlen.

Wie unser Telefonnavigator zeigt, lohnen sich vor allem Gespräche zu Handys und zu ausländi­schen Zielen. Dagegen werden Inlandsgespräche per Sparvorwahl wegen der immer beliebteren Festnetz-Pauschalpreise (Flatrates) unattraktiver. Sie lohnen sich nur noch für Kunden, die keine Festnetz-Flatrate haben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 145 Nutzer finden das hilfreich.