So wird im Pleitefall entschädigt

Meldet eine Bank in der Europäischen Union Insolvenz an, wird Spargeld in Höhe von 100 000 Euro pro Kunde und Bank gesetzlich entschädigt. Bei ausländischen Banken, die zudem Mitglied im Sicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken sind, erhält jeder Kunde pro Bank Guthaben in Millionenhöhe.

Anbieter

Entschädigung im Pleitefall durch1

Gesichertes Spargeld pro Kunde
(Euro)

Banken mit deutscher Einlagensicherung

Akbank

EdB + BdB

  60 Mio.

akf bank

EdB

100 000

Fidor Bank

EdB

100 000

GE Capital Direkt

EdB + BdB

118 Mio.

Oyak Anker Bank

EdB + BdB

  21 Mio

Santander Consumer Bank2

EdB + BdB

459 Mio.

Banken mit Kombinationen aus deutscher und ausländischer Einlagensicherung

Bank of Scotland

Gesetzliche Einlagensicherung Großbritanniens + BdB 3

250 000

Barclays Bank

Gesetzliche Einlagensicherung Großbritanniens + BdB

240 Mio.

Cortal Consors

Gesetzliche Einlagensicherung Frankreichs + BdB

  45 Mio.

ICICI Bank

Gesetzliche Einlagensicherung Großbritanniens + BdB

  15 Mio..

Banken mit ausländischer Einlagensicherung

Amsterdam Trade Bank

Gesetzliche Einlagensicherung der Niederlande

100 000

Denizbank

Gesetzliche Einlagensicherung Österreichs

100 000

MoneYou

Gesetzliche Einlagensicherung der Niederlande

100 000

NIBC Direct

Gesetzliche Einlagensicherung der Niederlande

100 000

    • 1 EdB =Entschädigungseinrichtung deutscher Banken. BdB = Sicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken.
    • 2 Die deutsche Santander Consumer Bank hat rund 350 Niederlassungen. Die Santander Direkt Bank und die Santander Bank (ehemals SEB) sind Zweigstellen der Santander Consumer Bank.
    • 3 Wegen der erst kurzen Mitgliedschaft der Bank im BdB sind bei der Bank of Scotland derzeit nur 250 000 Euro gesichert.