Spargeld Test

Mit einem Bank­auszahl­plan schaffen sich Sparer ein bequemes regel­mäßiges Zubrot. Der Test von Auszahl­plänen zeigt aber: Die Rendite ist meist mager. Sparern, die eine sehr lange Auszahl­phase wünschen, raten die Experten von Finanztest, das Geld in Portionen zu teilen und einen Auszahl­plan mit einem Fest­geld­angebot zu kombinieren. Die besten Angebote für Fest­geld zeigt der ständig aktualisierte Produktfinder Zinsen.

Das bietet der Test

Finanztest hat 80 Anbieter nach Auszahl­plänen gefragt. Die Stich­probe umfasst Groß­banken, über­regionale und regionale Privatbanken, in- und ausländische Direkt­banken sowie eine Auswahl von Sparkassen und Genossen­schafts­banken nach Markt­bedeutung. Neben den Test­ergeb­nissen lesen Sie, wie die Kombi von Auszahl­plan und Fest­geld am besten funk­tioniert.

Der Einstieg in den Testbe­richt

„Groß­eltern sind oft nicht nur groß­zügig, sondern auch klug. Wenn sie ihren Enkeln einen Batzen Geld schenken, kaufen die davon vielleicht ein neues Auto oder machen einen längeren Luxus­urlaub. Auch schön, aber vielleicht nicht im Sinne der Geld­geber. Schenken die Groß­eltern statt­dessen einen Bank­auszahl­plan, erhalten die Enkel monatlich einen fest­gelegten Betrag, den sie für ihre Studien- oder Ausbildungs­zeit gut brauchen können. Senioren könnten sich mit dem Bank­auszahl­plan aber auch selbst ein verläss­liches Zusatz­einkommen genehmigen. Wenn zum Beispiel die Lebens­versicherung fällig wird, können sie das Geld in einen Auszahl­plan stecken und damit für einen bestimmten Zeitraum ihre Rente aufbessern.“

Dieser Artikel ist hilfreich. 15 Nutzer finden das hilfreich.