Sparerfreibetrag Meldung

Ab dem Jahr 2007 wird der Sparerfreibetrag nahezu halbiert: von derzeit 1 370 Euro auf 750 Euro jährlich, bei Ehepaaren von 2 740 Euro auf 1 500 Euro. Hinzu kommt die Werbungskostenpauschale, die bei 51 Euro bleibt (bei Ehepaaren: 102 Euro). Anleger sollten daher ihre Freistellungsaufträge ändern. Wer das vergisst und über der Freigrenze liegt, bekommt sonst Post vom Finanzamt.

Tipps

Bei der Gelegenheit sollten Sie auch prüfen, ob es sinnvoll ist, Geldbeträge auf Kinder zu übertragen. Mit dem Grundfreibetrag von 7 664 Euro plus Sparerfreibetrag, Werbungskostenpauschale und 36 Euro Sonderausgabenpauschale können Kinder 8 501 Euro steuerfrei einstreichen.

Krankenkasse: Wenn Kinder in der gesetzlichen Krankenkasse kostenlos mit­versi­chert sind, dürfen sie aber 2006 maximal 350 Euro monatlich einnehmen. Hinzu kommen Sparerfreibetrag und Werbungskostenpauschale. Dann liegt die Freigrenze bei insgesamt 5 001 Euro jährlich. Achtung: Die Krankenkasse zählt Dividenden aus Aktien oder Fonds voll mit (anders als das Finanzamt, bei dem das Halbeinkünfte­verfahren gilt).

Kindergeld: Achten Sie beim Geldübertragen auch auf das Kindergeld. Erwachsene Kinder in Ausbildung dürfen maximal 7 680 Euro Einkünfte und Bezüge haben, sonst entfällt das Kindergeld. Hinzu kommen die Werbungskosten. Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung zählen bei der Grenze nicht mit.

Dieser Artikel ist hilfreich. 652 Nutzer finden das hilfreich.