So haben wir getestet

Im Test. Geld­anlagen, die auf den Namen des Kindes bis 18 Jahre abge­schlossen werden können.

Zins­produkte. Berück­sichtigt werden die fünf besten Fest­geld­angebote mit zehnjäh­riger Lauf­zeit. Spar- und Giro­konten müssen einen Mindest­zins von 0,5 Prozent pro Jahr bis zu einem fest­gelegten Höchst­betrag aufweisen. Nicht im Test sind Angebote, die bei Über­schreiten des angegebenen Anla­gebetrags für die gesamte Sparsumme weniger Zins oder gar keinen Zins zahlen. Es dürfen keine Kosten für Konto­eröff­nung und Porto anfallen. Alle Zins­produkte müssen von Geburt an und mindestens bis zum zehnten Lebens­jahr verfügbar sein.

Wert­papierdepots. Wir haben Depots für Minderjäh­rige untersucht, die einen Sparplan auf einen von uns empfohlenen ETF-Aktien Welt anbieten. In der Tabelle gelb hinterlegt sind ETF, für die zurzeit keine regulären Kosten anfallen. Es handelt sich dabei in der Regel um Aktions­angebote mit – oder bis jetzt noch ohne – zeitliche Befristung. 

So testet die Stiftung Warentest Tages- und Fest­geld

Wir erfassen monatlich Tages­geld- und Fest­zins­angebote über­regional tätiger in- und ausländischer Kredit­institute. Regionale Banken und Sparkassen berück­sichtigen wir nicht. In Finanztest veröffent­lichen wir eine Auswahl der besten Zins­angebote. Alle Angebote und Details zu unseren Auswahl­kriterien finden Sie in unseren Produktfindern Tages- und Festgeld, die wir 14-täglich aktualisieren.

Einlagensicherung. Berück­sichtigt werden nur Banken aus EU-Staaten mit einer Topbe­wertung der Agenturen Fitch, Stan­dard & Poor‘s (AAA und AA) und Moody‘s (Aaa und Aa). Nur deren Einlagensicherungen halten wir derzeit für so stabil, dass sie bei einer größeren Bank­pleite Anleger so zeit­nah entschädigen könnten, wie es das EU-Recht vorschreibt.

Neben­kosten. Angebote, bei denen Kosten (etwa für Konto­eröff­nung, Konto­führung, Porto) anfallen oder die an Bedingungen wie die Eröff­nung eines Giro­kontos mit Gehalts­eingang geknüpft sind, berück­sichtigen wir nicht.

Lock­angebote. Der beste Zins muss für den gesamten Spar­betrag von mindestens 20 000 Euro gelten. Befristete Tages­geld­angebote für Neukunden werden nur in die Tabellen unseres Produktfinders Tagesgeld aufgenommen.

Zinseszins. Die Zinsen von mehr­jährigen Anlagen müssen mindestens jähr­lich ausgezahlt oder dem Anlage­konto gutgeschrieben und im nächsten Jahr mitverzinst werden.

Steuer­nachteile. Angebote von Auslands­banken, für die Quellen­steuer abge­führt werden muss, werden nicht aufgenommen. Auch mehr­jährige Angebote, bei denen der gesamte Zins erst zum Laufzeit­ende in einer Summe ausgezahlt und steuer­pflichtig wird, bleiben unbe­rück­sichtigt.

Jetzt freischalten

SpecialSparen für Kinder05.12.2017
2,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 7 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 9 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 97 Nutzer finden das hilfreich.