Spareinlagen mit Kündigungsfrist Meldung

Festzinssanlagen ersparen Anlegern den Stress der Börse. Allerdings sollten Sparer ihre Anlagesumme in der festgelegten Zeit nicht völlig ignorieren: Zwar ist das Guthaben für eine bestimmte Zeit festgelegt. Auf die Zinszahlungen können Anleger aber meist zurückgreifen. Das gilt für die Zinsen aus 2002 aber nur noch bis Ende Februar.

Zinsen meist nicht fest

Normalerweise sind bei Festzinsanlagen zwar das Guthaben, nicht aber die Zinsen für eine bestimmte Zeit fest angelegt. Anleger können ihre Zinsen für 2002 aber nur noch bis Ende Februar abheben. Wird dieser Termin versäumt, liegen die Zinsen genauso lange fest wie das Sparguthaben. Wollen Anleger nachträglich an ihre Zinsen, müssen sie meist mit einer Zinsminderung rechnen. Grund: Kreditinstitute bewerten dies als vorzeitige Kapitalauszahlung.

Anlageziele definieren

Festzinsanlagen bieten Anlegern vor allem Sicherheit. Dafür sind die Renditechancen meist etwas geringer als an den Aktienmärkten. Wer weiß, welches Festzinsprodukt das Richtige ist, kann sich monatlich aktualisierte Konditionen für Einmalanlagen mit Festzins und Tagesgeldkonten und Festgelder per Download auswählen.

Hinweis: Generelle Informationen zu Zinsprodukten, neben Festzinsanlagen etwa auch Bundesschatzbriefe, Euro-Staatsanleihen oder Pfandbriefe finden Anleger online komplett und interaktiv

Dieser Artikel ist hilfreich. 21 Nutzer finden das hilfreich.