Die gesetzliche Einlagensicherung soll ab 30. Juni auf 50 000 Euro erhöht werden, so ein Gesetzentwurf. Ab 31. Dezember soll sie sogar auf 100 000 Euro steigen. Außerdem soll sie 100 Prozent der Spareinlage umfassen. Derzeit sind pro Bank und Kunde nur 90 Prozent gesichert, maximal 20 000 Euro. Die Sicherung gilt für Girokonten, Tages- und Festgeld, Sparbücher und Sparbriefe, nicht aber für Anleihen und Zertifikate.

Dieser Artikel ist hilfreich. 510 Nutzer finden das hilfreich.