Die Zins­sätze für Tages­geld gehen weiter in den Keller. Stamm­kunden der ING-Diba erhalten für ihre täglich verfügbaren Spar­einlagen ab Juli nur noch 0,8 Prozent Rendite. Zuvor gab es noch 0,2 Prozent­punkte mehr. Den bisherigen Spitzenzins für Tages­geld von Bestands­kunden hat die Online­bank MoneYou von 1,3 auf 1,2 Prozent herab­gestuft. Auch die Akbank fährt ihre Tages­geldzinsen nach unten – von 1,1 auf 1 Prozent. Auslöser des großen Streichens der Geschäfts­banken ist die Entscheidung der Europäischen Zentral­bank. Sie hatte im Juni den Leitzins auf das Rekord­tief von 0,15 Prozent gesenkt. Nur Neukunden bekommen etwas mehr für Tages­geld. VW- und Audi­bank zahlen neuen Kunden einen Zins von 1,4 Prozent. Den gibt es aber nur für Spar­einlagen bis 50 000 Euro und vier Monate garan­tiert.

Tipp: Die attraktivsten Angebote für Tages- und Fest­geld finden Sie alle 14 Tage aktualisiert im Produktfinder Zinsen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.