Sparanlagen Test

Manche Sparer mögen kein Onlinebanking. Sie wollen persönlichen Kontakt zur Bank. Doch auch für sie gibt es Zinsschnäppchen.

Die Anruferin zögerte etwas, bevor sie ihre Frage stellte. „Sie werden es nicht glauben, aber es gibt Menschen, die kein Onlinebanking wollen oder so wie ich gar kein Internet haben. Kann mir Finanztest auch eine niedergelassene Bank mit guten Tagesgeldzinsen empfehlen?“

Ja, das können wir. Wirklich gute Zinsen gibt es allerdings nur bei sehr wenigen Filialbanken.

Beim Tagesgeld schafft es derzeit nur eine einzige niedergelassene Bank mit einem Zins von 2,02 Prozent in unsere Liste der zwanzig Besten, die wir Monat für Monat veröffentlichen (siehe www.test.de/marktplatz). Es ist die nach der kleinen spanischen Hafenstadt benannte Santander Bank, die in 350 deutschen Filialen rund sieben Millionen Privatkunden betreut.

Auch beim Festgeld gibt es für Sparer, die nur bei einer Bank vor Ort anlegen wollen, kaum Angebote, die mit denen von Direktbanken konkurrieren können. Einzig die Santander Consumer Bank schafft es mit 2,75 Prozent Zinsen für ihr zweijähriges Festgeld gerade noch pro Jahr unter die Top 20.

Wie die Santander Bank und die Santander Direkt Bank ist auch die Santander Consumer Bank eine deutsche Tochter der spanischen Banco Santander. Alle drei finden immer wieder mit attraktiven Angeboten Eingang in unsere Top-Listen für Tages- und Festgeld.

Kunden zweifeln an der Sicherheit

Rund 2 Prozent beträgt der Zinsunterschied für Tages- und Festgeld zwischen vielen Direkt- und Filialbanken. Der Grund für die schlechteren Konditionen ist der höhere Aufwand, den Filialbanken haben. Sie beschäftigen viel mehr Mitarbeiter als Banken, die ihre Geschäfte über das Internet oder per Telefon abwickeln.

Trotzdem können die Filialbanken nicht über mangelnde Nachfrage klagen. Hunderttausende Sparer wollen kein Onlinebanking. Sie finden es zu kompliziert, zu unsicher, zu abstrakt.

Sitzen die Direktbanken auch noch im Ausland und haben wenig bekannte Namen wie Moneyou, NIBC oder VTB Direktbank, sind sie vielen Sparern unheimlich – auch wenn es keinen Grund zur Angst gibt. Finanztest würde die Angebote von Moneyou, NIBC und VTB Direktbank nicht veröffentlichen, wenn dort das Spargeld der Anleger nicht gesichert wäre (siehe Finanztest 4/2012, S. 24).

Ob Filial- oder Onlinebank – Finanztest führt in den monatlichen Bestenlisten nur Angebote von Banken der Europäischen Union auf. Bei all diesen Banken sind auf der Grundlage einer EU-Richtlinie pro Kunde und Bank mindestens 100 000 Euro geschützt. Auf Gemeinschaftskonten von zwei Sparern sind es mindestens 200 000 Euro.

Besser bei Santander und Degussa

„Ich möchte den persönlichen Kontakt zu meiner Bank nicht missen. Dafür nehme ich auch niedrigere Zinsen hin“, erklärt uns ein Leser. Der Mann nimmt sogar einen Wertverlust seines Geldes in Kauf. Die Inflationsrate lag im März 2012 bei 2,1 Prozent. Bleibt sie in dieser Größenordnung, reichen lediglich die Zinsen für den Sparbrief der Santander Consumer Bank, um sie auszugleichen. Bei den anderen Filialbanken machen Anleger Verluste.

„Ich kann meine Beraterin schnell mal anrufen, wenn ich Hilfe bei Geldgeschäften brauche. Die erledigt das dann für mich“, erklärt eine andere Leserin ihre Banktreue.

Beide Finanztest-Leser sind Kunden der Deutschen Bank. Manchmal ärgern sie sich schon über die dauerhaft mickrigen Zinsen ihrer Hausbank. Auch wenn die beiden partout kein Konto bei einer Direktbank eröffnen wollen, kann ein Blick auf die Angebote anderer Filialbanken nicht schaden.

Der einjährige Sparbrief der Santander Consumer Bank bietet mit 2,25 Prozent Zinsen pro Jahr deutlich mehr Zinsen als zum Beispiel die Deutsche Bank mit nur 1,2 Prozent jährlich.

Nur Kunden, die neues Geld einzahlen, erhalten von der Deutschen Bank für das Festzinssparen ab Einlagen von 2 500 Euro 2,0 Prozent Zinsen. Dieselben Zinsen, aber ohne Bedingungen, können Kunden ab einer Anlagesumme von 500 Euro bei der Degussa Bank für einen einjährigen Sparbrief bekommen.

Die Degussa Bank betreibt 260 Bank-Shops am Standort von Unternehmen wie Siemens, Shell Deutschland Oil, Henkel oder Hoechst. Die Bank ist auf die Mitarbeiter großer Firmen spezialisiert.

Keine Zinsen für Tagesgeld

Erstaunlich ist, dass die Postbank für zwei- und dreijährige Festgeldanlagen noch mickrigere Zinsen als für eine einjährige Anlage anbietet. Einige andere Banken zahlen für die längere Laufzeit zumindest gleich viel oder – siehe Santander – deutlich mehr. Länger als für drei Jahre anzulegen, ist in der Niedrigzinsphase kaum sinnvoll.

Gar keine Zinsen für Tagesgeld gibt es bei der Deutschen Bank, der Postbank und der Hypovereinsbank. Kaum erwähnenswert sind die Zinsen für das als „Extrazins“ bezeichnete Tagesgeld der BBBank mit o,3 Prozent pro Jahr. Bei der Santander Consumer Bank gibt es dagegen 1,61 Prozent, bei der Targobank mit 340 Filialen in Deutschland 1,6 Prozent pro Jahr.

Unser Vergleich zeigt, dass sich auch für eingefleischte Filialkunden der Blick auf die Konkurrenz lohnen kann. Auf persönliche Beratung müssen sie nicht verzichten – sie müssen nur Bank und Berater wechseln.

Dieser Artikel ist hilfreich. 196 Nutzer finden das hilfreich.