Sparer müssen Mitglied werden

Um bei einer Wohnungs­genossenschaft sparen zu können, müssen Kunden Mitglied werden. Sie kaufen Geschäfts­anteile und bekommen dafür Dividenden. Einige Genossenschaften verlangen auch eine Aufnahme­gebühr. Treten Sparer wieder aus, erhalten sie das Geld für die Anteile zurück, die Gebühr dagegen nicht.

Anbieter

Aufnahme­gebühr (Euro)

Mindest­beteiligung (Euro) 1

Kündigungs­frist für die Anteile zum Geschäfts­jahres­ende

Dividenden auf Anteile (Prozent)

2012

2013

Altonaer Spar- und Bauver­ein, Hamburg

E-Kreis

150,00

Drei Monate

4

4

Baugenossenschaft Esslingen

E-Kreis

30

160,00

Zwei Jahre

1

1

Berliner Bau- und Wohnungs­genossenschaft von 1892

E-Kreis

300,00

Zwei Jahre

2

Gewoba Nord eG, Schleswig-Holstein und Hamburg

E-Kreis

5 2

52,00

Drei Monate

4

4

MWG Wohnungs­genossenschaft Magdeburg

E-Kreis

20,00

Zwei Jahre

4

3

Pots­damer Wohnungs­baugenossenschaft 1956

E-Kreis

50

200,00

Ein Jahr

Volks-Bau- und Spar­ver­ein Frank­furt am Main

E-Kreis

625,00

Zwei Jahre

2

2

Wohnungs­baugenossenschaft Chemnitz West

E-Kreis

3

15,50

Zwei Jahre

Wohnungs­baugenossenschaft Einheit, Erfurt

E-Kreis

50

155,00

Drei Monate

4

4

Wohnungs­genossenschaft „Carl Zeiss“, Jena

E-Kreis

15,50

Ein Jahr

2

2

    Stand: November 2014.

    – = Entfällt.

    E-Kreis = Angebot regional einge­schränkt.

    • 1 Der Erwerb von Genossen­schafts­anteilen mit dem genannten Wert ist für eine Mitgliedschaft notwendig.
    • 2 Gilt für Mitglieder, die ausschließ­lich sparen wollen. Ansonsten beträgt die Gebühr 26 Euro.
    • 3 Gilt für Mitglieder, die ausschließ­lich sparen wollen. Ansonsten beträgt die Gebühr 30 Euro.