Sparangebote Meldung

Kinder lockt man mit Süßem. Erwachsene lassen sich leichter mit Zinsen locken. Doch einige Zinsangebote bekommen ihnen gar nicht gut.

Viele Anleger wechseln von einem Topzinsangebot zum nächsten. Aber, Vorsicht. Einige Angebote haben Haken.

Die Banken wollen nur unser Bestes – unser Geld. Der Wettkampf um frisches Geld von Neukunden läuft vor allem zwischen den Direktbanken und den Discountbrokern.

Um Aufmerksamkeit zu erregen, locken die Banken mit zeitlich befristeten Topzinsen. Momentan bietet zum Beispiel der Discountbroker Cortal Consors für ein Jahr lang 4 Prozent Zinsen für Tagesgeld.

Die Anbieter wollen den Zinshopper erreichen, der von Bank zu Bank wechselt, sobald es irgendwo mehr Zinsen gibt. Die hohe Verzinsung dient ihnen als Einstiegsdroge. Die Banken hoffen, dass der Kunde künftig nicht mehr wechselt, sondern langfristig bei ihnen bleibt. Ist er erst einmal gefangen, preisen sie ihm auch die anderen Dienstleistungen des Kreditinstituts an.

Die 4 Prozent von Cortal Consors sind für Tagesgeld ein Superzins. Derzeit gibt es für Tagesgeld nämlich meist nur rund 2 Prozent. Tagesgeld ist der attraktivere Bruder des Sparbuchs: Es ist für den Kunden täglich verfügbar, aber häufig besser verzinst als der Spargroschen auf Omas Sparbuch.

4 Prozent nur für Neukunden

Auf den ersten Blick ist das Zinsschnäppchen von Cortal Consors besser als alle anderen Angebote unserer Liste der besten Tagesgeldangebote. Doch es hat einen Haken: Es ist an einige Bedingungen geknüpft. Deshalb haben wir es nie in unsere Top Twenty aufgenommen. Die Zinsen von Consors bekommen nur Neukunden. Außerdem gelten sie nur für die ersten 10 000 Euro Tagesgeld und nur dann, wenn Kunden neben dem Tagesgeldkonto ein Wertpapierdepot bei Consors eröffnen.

Damit nicht genug der Einschränkungen: Das Depot muss mit Papieren im Wert von 4  000 Euro gefüttert werden und der Wert darf für ein Jahr lang nicht unter 3 000 Euro sinken. Geschieht das, bleibt von den angepriesenen 4 Prozent nicht mehr viel übrig. Für Anlagesummen bis 20 000 Euro gibt es dann nur 0,4 Prozent. Für Beträge unter 5 000 Euro gar nur 0,25 Prozent.

Superzinsen nur für Neukunden sind eine beliebte Werbemasche. 4 Prozent bot neulich auch die comdirect bank für sechs Monate fest angelegtes Geld.

Wie im Winterschlussverkauf war die Zinsware von comdirect aber auf die ersten 20 000 Kunden begrenzt. Der Lockzins ist inzwischen vergriffen und die Festgeldzinsen der comdirect liegen wieder bei langweiligen 1,7 Prozent.

Zinshöhe verzaubert Anleger

Einige Anleger lassen sich durch die Magie der Zahlen verzaubern und rechnen nicht genau nach: Wenn eine Bank 4 Prozent Zinsen pro Jahr verspricht, das Zinsangebot aber nur sechs Monate gilt, kommen bei angelegten 10 000 Euro rund 200 Euro Gewinn raus. 400 Euro bekäme der Anleger nur, wenn die 10 000 Euro auch tatsächlich bei 4 Prozent ein ganzes Jahr angelegt werden könnten.

Nicht für Sparer

Lockzinsen sind nicht automatisch unseriös. Wer aber nur einen attraktiven Hort für sein Tagesgeld sucht und keine Aktien oder Anleihen kaufen möchte, sollte wegen der notwendigen Depoteröffnung bei Consors die Finger von dem Produkt lassen. Das Consors-Angebot ist allenfalls etwas für Anleger, die sowieso ein neues Depot eröffnen und das Zinszubrot nebenbei mitnehmen wollen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 738 Nutzer finden das hilfreich.