Tipps: Darauf sollten Sie achten

Damit die Sprachreise nach Spanien rundum ein Erfolg wird, sollten Sie schon bei der Planung auf die folgenden Punkte achten.

Veranstalter Ob er gegen das Konkursrisiko versichert ist, das können Sie im Internet auf www.tip.de unter Veranstalterregister überprüfen. Die Insolvenzversicherung bestätigt der Sicherungsschein, den der Veranstalter vor der Anzahlung an Sie aushändigen muss.

Anbieterauswahl Eine Übersicht bietet die Aktion Bildungsinformation. Im Fachverband (www.fdsv.de) sind 24 Veranstalter organisiert. Hier gibt es jeweils eine Checkliste.

Vertrag Er sollte eine genaue Leistungsbeschreibung enthalten: Schule, Kursart, Dauer und Anzahl der Stunden, Teilneh-merstärke, Freizeitangebot, Versicherun-gen. Die Anzahlung beträgt 10 oder 20 Prozent, die Rücktrittskosten können 30 Tage vor Abreise zwischen 8 und 30 Prozent liegen. Sprachschule Die Schule Ihrer Wahl sollte staatlich anerkannt sein und ein CEELE-Gütezeichen besitzen. Erkundigen Sie sich nach der Ausstattung. Gibt es Computer- beziehungsweise Multimediaräume, kostenloses Internet und eine Bibliothek? In einer Klasse sollten nicht mehr als zwölf Schüler sein. Wird neben dem Sprachkurs auch Landeskunde (Cultura) vermittelt?

Unterkunft Privatunterkünfte haben den Vorteil, dass man Alltagskultur und Sprache unmittelbar erleben kann. Allerdings waren die Erfahrungen im Test oft nicht sehr gut. Erkundigen Sie sich, wie viele Sprachschüler gleichzeitig aufgenommen werden und ob weitere deutschsprachige Schüler anwesend sind. Lassen Sie sich Sonderwünsche – Nichtraucher, Allergiker, Vegetarier – schriftlich bestätigen. Fragen Sie nach Angeboten mit einem eigenen Badezimmer. Die sind aber etwas teurer. Als Alternative gibt es meist Hotels, Appartements und Studentenwohnheime.

Feiertage Bedenken Sie, dass an Feiertagen kein Sprachunterricht stattfindet, der in den meisten Fällen auch nicht an anderen Tagen nachgeholt wird.

Anreise Die Flüge und Transfers, die die Veranstalter anbieten, sind meist teuer. Organisieren Sie das lieber selbst. Wenn Sie den Flug bei einer Billigairline buchen, sollten Sie das möglichst lange im Voraus tun. Über die Transfermöglichkeiten informieren die Veranstalter.

Vermittler Beachten Sie, dass Sie bei der Buchung über einen Vermittler ein größeres Risiko eingehen, da in diesem Fall das Recht des Gastlandes gilt und der Gerichtsstand dort liegt. Das Gleiche gilt für die direkte Buchung bei der Sprachschule. Überprüfen Sie, ob eine Vermittlungsgebühr bezahlt werden muss.

Preise Viele Veranstalter haben ähnliche Angebote. Vergleichen Sie die Preise und Leistungen. Ziehen Sie zum Vergleich auch die Preise der Sprachschule heran.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1675 Nutzer finden das hilfreich.