Die Pflegeversicherung soll laut Koalitionsbe­schluss teurer werden: um 0,25 Prozentpunkte ab 1. Juli 2008. Der Beitragssatz läge dann bei 1,95 Prozent. Gleichzeitig ist – zum ersten Mal überhaupt – eine Erhöhung des Pflegegeldes geplant. Es soll bis 2012 schrittweise steigen. Bei Pflege durch Angehörige soll es dann 235 Euro in Pflegestufe I geben, 440 Euro in Stufe II und 700 Euro in Stufe III. Kommt ein Pflegedienst, sind es 450 Euro, 1 100 Euro und 1  550 Euro. Die Sätze für Heimpflege bleiben unverändert.

Schon ab 1. Januar 2008 soll der Beitrag zur Arbeitslosenversicherung um 0,3 Prozentpunkte sinken. Insgesamt würden Arbeitnehmer damit keine wesentliche Be- oder Entlastung spüren. Verlierer sind aber die Rentner, weil sie keine Beiträge zur Arbeitslosenversicherung zahlen und daher von deren Senkung nicht profitieren. Beide Reformvorhaben müssen noch durch den Bundesrat. Dessen Zustimmung gilt als sicher.

Dieser Artikel ist hilfreich. 203 Nutzer finden das hilfreich.