Soziales Engagement Meldung

Trainer in Vereinen sollen bald 2 100 Euro im Jahr steuerfrei erhalten.

Menschen, die sich sozial engagieren, will das Bundesfinanzministerium in Zukunft stärker belohnen. Kurz vor dem Jahreswechsel hat Minister Peer Steinbrück das ­Programm „Hilfen für Helfer“ vorgestellt. Es soll diejenigen steuerlich begünstigen, die sich entweder selbst ehrenamtlich engagieren oder die soziales Engagement finanziell unterstützen.

Das Programm, das insgesamt rund 400 Millionen Euro kosten wird, soll Anreize schaffen, damit sich mehr ­Menschen für die Gesellschaft einsetzen. Wenn Bundestag und Bundesrat zustimmen, werden unter anderem die folgenden Gesetzesänderungen rückwirkend zum ­1. Januar 2007 gelten:

  • Helfer, die für eine gemeinnützige oder öffentlich rechtliche Organisation jeden Monat mindestens 20 Stunden unentgeltlich alte, kranke oder behinderte Menschen pflegen und betreuen, dürfen dafür in Zukunft 300 Euro im Jahr von ihrer Steuerschuld abziehen.
  • Die Übungsleiterpauschale, die beispielsweise nebenberufliche Ausbilder und Betreuer in Vereinen jedes Jahr in der Steuererklärung geltend machen können, steigt von 1 848 Euro auf 2 100 Euro.
  • Für alle Arten von Spenden wird die Höchstgrenze für den Abzug als Sonderausgaben einheitlich auf 20 Prozent aller Einkünfte angehoben.
  • Spenden über dem Grenzbetrag sollen künftig ins folgende Jahr vorgetragen werden können. Bisher war der Vor- oder Rücktrag nur für Großspenden von mindestens 25 565 Euro möglich.

Dieser Artikel ist hilfreich. 110 Nutzer finden das hilfreich.