Tipps

Erste Schritte. Keiner der untersuchten Anbieter kann garantieren, dass alle seine Sportschuhe unter fairen Bedingungen gefertigt werden. Manche stellen aber zumindest Informationen bereit und kontrollieren ihre Lieferanten zum Teil.

Aktiv werden. Sie können sich für bessere Arbeitsbedingungen einsetzen, zum Beispiel bei der Kampagne für Saubere Kleidung: Christliche Initiative Romero e.V. Tipp für Jugendliche: Die Otto-Brenner-Stiftung der IG Metall vergibt einen Preis für engagierte Projekte.

Informationen fordern. Die Berichte der Anbieter finden Sie zum Beispiel auf der Homepage von Adidas und Nike. Fordern Sie Informationen von den Anbietern Ihrer Lieblingsmarke.

Fair einkaufen. Kaufen Sie fair gehandelte Produkte. Unsere letzte Erhebung (11/01) zeigt, dass es von Lebensmitteln über Haushaltswaren bis zu Radios und Kleidung ein breites Angebot gibt und die Produkte oft nicht viel teurer sind.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1275 Nutzer finden das hilfreich.