Sous-vide-Garer im Test

So haben wir getestet

20.12.2017

Sous-vide-Garer im Test Testergebnisse für 11 Sous-Vide-Garer 01/2018

Anzeigen
Inhalt

Im Test: 11 Sous-Vide-Garer, davon 6 Sticks und 5 Tanks. Zwei Tanks sind baugleich, doch die Gebrauchs­anleitung und das Zubehör unterscheiden sich. Die ausgewählten Geräte sind für den Einsatz in der privaten Küche gedacht und häufig im Handel anzu­treffen. Wir kauf­ten im August 2017 ein. Die Preise teilten uns die Anbieter im Oktober/November 2017 mit.

Garen: 50 %

Wir maßen die Aufheizdauer von 15 Grad bis 45, 60 und 90 Grad Celsius unter Berück­sichtigung der Wasser­füll­menge. Wir bewerteten, wie stark die Geräte von der einge­stellten Temperatur abwichen und sie die Ziel­temperatur konstant hielten. Wir maßen die Temperaturen an fünf Punkten auf mitt­lerer Höhe des Wasser­bads, in den Tanks zusätzlich oben und unten, ebenfalls an fünf Mess­stellen. Im Dauer­test betrieben wir die Geräte 14 Tage lang bei 85 Grad Celsius.

Hand­habung: 35 %

Ein Experte beur­teilte die Gebrauchs­anleitungen unter anderem im Hinblick auf Voll­ständig­keit, Lesbarkeit, Verständlich­keit, Über­sicht­lich­keit und Temperatur­empfehlungen für Geflügel, ein anderer Experte die Gartabellen auf Umfang und Sinn­haftig­keit. Wir garten Karotten und Schweine­rücken. Zwei Experten und drei Probanden bewerteten das Ergebnis. Sie beur­teilten Geräte­aufbau und -abbau, Bedienen und Einstellen. Wir reinigten die Geräte innen und außen.

Umwelt­eigenschaften: 10 %

Drei Experten bewerteten das Geräusch. Wir maßen den Strom­verbrauch bezogen auf die erhitzte Wasser­menge.

Sicherheit: 5 %

Wir bewerteten die elektrische Sicherheit Hinblick auf den Schutz gegen elektrischen Schlag, Feuchtig­keits­beständig­keit, Ableit­strom und Spannungs­festig­keit. Die Erhitzung der Geräte­oberflächen bewerteten in Anlehnung an die DIN EN 13732-1 und schauten, ob eine Verletzungs­gefahr durch scharfe Kanten und Ecken besteht.

Abwertungen

War die Aufheizdauer mangelhaft, konnte das Urteil für Garen nur eine Note besser sein. War das Urteil für Garen ausreichend, konnte das test-Qualitäts­urteil nur eine halbe Note besser sein. War die Hand­habung ausreichend, konnte das Qualitäts­urteil nur eine Note besser sein. War Strom­verbrauch ausreichend, konnten Umwelt­eigenschaften nur eine halbe Note besser sein. War das Urteil für heiße Oberflächen ausreichend oder mangelhaft, konnte das Urteil Sicherheit nicht besser sein. War die Sicherheit mangelhaft, konnte das test-Qualitäts­urteil nicht besser sein.

20.12.2017
  • Mehr zum Thema

    Sous-vide-Stab Allpax SVU Testsieger verliert Qualitäts­urteil

    - Der Testsieger unseres Tests von Sous-vide-Garern, der Allpax SVU, hat ein geändertes Innenleben. Der Anbieter darf deswegen nicht länger mit unserem Testsiegel werben....

    Raclette-Grills im Test Über­backen können alle, fünf grillen auch gut

    - Die Stiftung Warentest hat zwölf elektrische Raclettes mit Tisch­grill getestet, unter anderem von Rommels­bacher, Stöckli und Severin (Preise: 40 bis 380 Euro). Alle...

    Vegetarisch grillen Mit diesen 9 Tipps gelingen perfekte Gemüse-Grill­spieße

    - Beim Grillen oft belächelt oder ganz weggelassen: Gemüse. Mit unseren 9 Tipps für perfekte Gemüsespieße kann Gemüse jedoch zum High­light Ihres Grill-Menüs werden.