Stürzt eine Kundin kurz nach Mitter­nacht auf dem Gelände einer Selbst­bedienungs­tank­stelle über Unrat, kann sie kaum den Tank­stellen­besitzer haft­bar machen. Weil nachts wenig Betrieb herrscht, reicht es, wenn er zum Schicht­wechsel – in diesem Fall um 23.30 Uhr – einen Kontroll­gang gemacht und Schmutz beseitigt hat (Ober­landes­gericht Hamm, Az. 7 U 17/16).

Dieser Artikel ist hilfreich. 0 Nutzer finden das hilfreich.