Sorgerecht Meldung

Künftig haben auch ledige Väter eine Chance auf das Sorgerecht. Ausschlaggebend ist das Wohl des Kindes.

Sorgerecht. Ledige Väter dürfen nicht mehr ohne Weiteres vom Sorgerecht ausgeschlossen werden. Das hat das Bundesverfassungsgericht klargestellt (Az. 1 BvR 420/09). Bisher hatte ein Vater nur dann eine Chance, nach der Trennung das Sorgerecht zu erhalten, wenn er mit der Mutter verheiratet war, als das Kind schon auf der Welt war, oder sich das Elternpaar auf das gemeinsame Sorgerecht geeinigt hatte. Sonst blieb unverheirateten Vätern das Sorgerecht immer verwehrt.

Das ist verfassungswidrig, urteilte das Gericht. Künftig können alle Väter vor dem Familiengericht um das Sorgerecht kämpfen.

Kindeswohl. Die Chancen der ledigen Väter sind trotzdem begrenzt. Denn das Sorgerecht liegt zunächst immer erst bei der Mutter, damit das Kind nach der Geburt eine Bezugsperson hat. Der Vater bekommt es nur dann zugesprochen, wenn das dem Wohl des Kindes nicht entgegensteht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 98 Nutzer finden das hilfreich.