Sony startet neuen Notebook-Rückruf Meldung

Elektronik-Gigant Sony ruft erneut weltweit deutlich mehr als 100 000 Notebooks vom Typ Vaio TZ zurück. Grund sind diesmal nicht Akku-Probleme, sondern das Risiko eines ordinären Kurzschlusses. Das Gerät kann überhitzen und im Extremfall zu Verbrennungen führen. test.de sagt, was Besitzer betroffener Notebooks erwartet.

Kleine Ursache, große Wirkung

Ursache für das Problem mit den Subnotebooks mit 11 Zoll-Bildschirm ist nach Darstellung des renommierten Brancheninformationsdiensts heise.de ein in der Nähe eines Scharniers fehlerhaft verlegtes Kabel. Unter nicht näher bekannten Umständen kann es zu einem Kurzschluss kommen, der zu einer Überhitzung führt. Nach Sony eigenen Berichten sind 15 Fälle bekannt. In einem Fall zog sich der Benutzer eines Notebooks Verbrennungen zu.

Ermittlungen im Internet

In Deutschland sind Vaio-Notebooks der Baureihen betroffen, deren Bezeichnung mit TZ1... und TZ2.... beginnt und die seit Juni 2007 verkauft wurden. Auch einige TZ3....-Geräte sind verdächtig. Besitzer von solchen Notebooks bittet Sony, sich an die kostenlose Rufnummer 0 800/6 64 62 69 zu wenden oder sich über die Webseite www.vaio-link.com zu informieren. Vom Rückruf betroffene Geräte lässt Sony kostenlos abholen und bringt sie repariert zurück.

Dieser Artikel ist hilfreich. 391 Nutzer finden das hilfreich.