Sony Playstation Portable (PSP) Schickes Spielzeug

0

Die PSP dient als mobile Spielstation, Datenspeicher und Multimedia-Spieler. Mit einigen Nachteilen.

Inhalt
  1. Überblick
  2. test-Kommentar

Wer die Sony PlayStation Portable als tragbare Spielstation nutzt, wird wenig auszu­setzen haben. Das fast elf Zentimeter große Display reflektiert zwar vor allem bei hellem Umgebungslicht stark, bietet aber reichlich Platz für Spielchen. Passende Spiele gibt es für etwa 40 Euro.

Für die ebenfalls angepriesenen Funktionen als mobiler DVD- oder MP3-Spieler eignet sich die PSP nur bedingt. Zum Betrachten von Kinofilmen ist der Bildschirm auf die Dauer etwas klein und einen 285 Gramm schweren MP3-Spieler will man auch nicht immer bei sich haben. Hinzu kommt, dass die PSP nur Sony-eigene Speichermedien akzeptiert. Spielfilme zeigt sie nur von „Universal Media Disc“ (UMD). Sofern der Film auf UMD erhältlich ist, kostet er 20 bis 30 Euro.

Bei dem von uns gekauften Paket lag als Speicher ein Memory Stick Pro Duo mit 1 Gigabyte Kapazität bei, genug für 20 Musik-CDs im MP3-Format. Im Dauerbetrieb spielt die PSP 10 Stunden Musik oder 4,5 Stunden Film. Das Akkuladen dauert etwa 2,5 Stunden.

Sony PlayStation Portable
Preis
: 299 Euro (inklusive Speicherstick mit 1 Gigabyte)
Anbieter: Sony

0

Mehr zum Thema

  • Ökologischer Fußabdruck TV, Rechner und Konsole sind CO2-Schleudern

    - Private elektronische Geräte verursachen Treib­hausgas-Emissionen, die zum Groß­teil bereits bei der Herstellung entstehen. Nur knapp 40 Prozent entfallen auf den...

  • Mac-Rechner Apple steigt um

    - Apple wird seine Mac-Rechner – neben Macbooks auch iMacs, Mac Minis und Mac Pros – in den nächsten zwei Jahren auf eine andere Prozessorarchitektur umstellen. Statt...

  • Adobe Flash Endgültiger Abschied

    - Der Software-Anbieter Adobe stellt seinen Flash Player zum Jahres­ende endgültig ein. Danach wird es keine offizielle Download-Möglich­keit und keine Sicher­heits-Updates...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.