Sony Playstation 3 Schnelltest

Sony PlayTV für die Playstation 3. Preis: etwa 99 Euro für PlayTV, etwa 399 Euro für die Playstation 3, 80 GB.

PlayTV erweitert Sonys Playstation 3 (PS3) um einen doppelten Empfänger (Twin Tuner) für das digitale Antennenfernsehen DVB-T. Damit wird die Spielekonsole zur kompletten Medienzentrale fürs Wohnzimmer. Der Schnelltest zeigt, ob das Konzept gelungen ist.

Bild und Empfang gut

DVDs und Blu-ray-Disks kann die PS3 ohnehin schon abspielen, mit PlayTV kann sie auch noch Fernsehprogramme empfangen und auf der eingebauten Festplatte aufzeichnen. Bildqualität und Empfangsleistung von PlayTV können auch mit guten DVB-T-Empfängern absolut mithalten.

Handhabung mit Schwächen

Steuern lässt sich der Fernsehempfang über den Gamepad-Controller der Spielekonsole. Wer eine konventionellere Handhabung bevorzugt, kann für etwa 30 Euro eine Fernbedienung dazukaufen. Menü und Handhabung wirken überwiegend übersichtlich und komfortabel. Doch gibt es Schwächen im Detail: So kann man die Reihenfolge der Sender in der Favoritenliste nicht ändern. Außerdem braucht die PS3 zum Hochfahren und zum Start von PlayTV über 30 Sekunden.

Stromverbrauch indiskutabel

Verheerend ist der Stromverbrauch: Im Fernsehbetrieb zieht die PS3 über 100 Watt. Und selbst im Standby verbraucht sie noch unglaubliche 16 Watt – das ist mehr, als viele reine DVB-T-Empfänger mit Festplatte im Betrieb brauchen. Übrigens: Wer neben der großen PS3 auch noch die tragbare Playstation Portable (PSP) besitzt, kann das TV-Programm oder TV-Aufzeichnungen von der PS3 per WLan-Funknetz auch darauf darstellen – was aber wohl nur Technikfreaks interessieren dürfte.

test-Kommentar

Als DVB-T-Rekorder macht die Sony Playstation 3 wegen des extrem hohen Stromverbrauchs und einiger Detailschwächen bei der Handhabung keine tolle Figur.

Dieser Artikel ist hilfreich. 498 Nutzer finden das hilfreich.