Sonn­tags­arbeit Zuschläge steuerfrei

Die Steuerfreiheit für Sonn­tags-, Feier­tags- und Nacht­zuschläge gilt auch, wenn der Arbeit­geber sie als normalen Arbeits­lohn ausgewiesen hat. Das hat der Bundes­finanzhof in einem aktuellen Urteil (Az. VI B 45/17) fest­gestellt. Betroffene können zu viel gezahlte Steuer mit der Steuererklärung zurück­holen.

Bei Lohn­zuschlägen für Nacht­arbeit sind bis zu 25 Prozent des Grund­lohns steuerfrei. Als Grund­lohn wird der regel­mäßige Stunden­lohn bezeichnet. Für die Berechnung der Steuerfreiheit ist er auf höchs­tens 50 Euro begrenzt. Für Sonn­tags- oder Feier­tags­arbeit gibt es – je nach Feiertag – auf bis zu 150 Prozent des Grund­lohns Steuerfreiheit.

Mehr zum Thema

  • Steuererklärung So prüfen Sie die E-Daten

    - Viele Angaben liegen den Finanz­ämtern elektronisch vor – als sogenannte E-Daten. Sie können fehler­haft sein. Um finanzielle Nachteile zu vermeiden, besser genau prüfen.

  • Kirchen­steuer Beten und sparen

    - Kirchen­mitglieder zahlen mehr Steuern als andere. Wir sagen, wie sich die zusätzlichen Abgaben senken lassen.

  • Hilfe bei der Steuererklärung Lohn­steuer­hilfe­ver­ein oder Steuerberater – wer hilft?

    - Wir sagen, wann Sie beim Lohn­steuer­hilfe­ver­ein oder Steuerberater richtig sind und in welchen Fällen Sie keine Wahl haben. Außerdem: So viel kostest das Abrechnen.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.