Tipps

Sonnenstudios Meldung

Zertifikat: Studios mit dem BfS-Siegel haben ihre Qualität nachgewiesen.

Wer trotz aller Bedenken auf die Kunstbräune nicht verzichten will, sollte wenigstens folgende Hinweise beachten:

  • Zertifikat. Besuchen Sie nur Sonnenstudios besuchen, die das Gütesiegel des Bundesamts für Strahlenschutz tragen. Die müssen über geschultes Personal und zuverlässige Geräte verfügen.
  • Nicht zu oft. Hautärzte und Strahlenexperten empfehlen als Richtlinie, die jährliche Anzahl von Sonnenbädern auf höchstens 50 zu begrenzen. Dabei sind die Sonnenbäder in der Natur und im Solarium zusammenzuzählen.
  • Auf keinen Fall. Kinder generell und Erwachsene mit Hauttyp I (helle Haut, Sommersprossen, blonde oder rote Haare) haben im Solarium nichts zu suchen.
  • Sonnenbrand. Egal, ob Natur- oder Kunstsonne: Einen Sonnenbrand sollten Sie stets vermeiden.
  • Brille. Tragen Sie im Solarium immer eine UV-undurchlässige Schutzbrille.
  • Kennzeichnung. Benutzen Sie nur noch die neuen Geräte, deren Bestrahlungsstärke 0,3 W/m² nicht überschreitet und die entsprechend gekennzeichnet sind.
  • Arzt. Befragen Sie bei Hautkrankheiten oder bei Einnahme von Medikamenten vor der Bestrahlung den Arzt.
  • Kosmetika. Entfernen Sie alle Kosmetika und Parfüms möglichst schon mehrere Stunden vor dem Sonnenbaden.
  • Tabu. Benutzen Sie im Solarium keine Sonnenschutzmittel.
  • Natursonne. Wenn Sie ins Solarium gehen, sollten Sie am gleichen Tag in der Natur kein Sonnenbad mehr nehmen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 702 Nutzer finden das hilfreich.