Tipps

  • Sonnenbrand. Bestrahlen Sie Ihre Haut höchstens so lange, wie es für Ihren Hauttyp empfohlen ist. Analysieren Sie Ihren Hauttyp, wenn Sie ihn noch nicht kennen. Der Hauttyp gibt einen Anhaltspunkt, wie die Haut auf UV-Strahlung reagiert. Aber Vorsicht: Haut ist von Mensch zu Mensch verschieden. Stimmen Sie die Bestrahlungszeit auf Ihre Haut ab. Vermeiden Sie jeden Sonnenbrand.
  • Schutzbrille. Tragen Sie eine Schutzbrille gegen UV-Strahlen. Augen schließen allein genügt nicht. Die Schutzbrillen in den Studios sind allerdings keine saubere Sache: Die Stiftung Warentest entdeckte sogar Fäkalbakterien darauf. Kaufen Sie Ihre eigene Brille, wenn Sie häufiger ins Solarium gehen. Im Studio und in der Apotheke für etwa 5 Euro.
  • Sonnenschutz. Fürs Sonnenbaden unerlässlich, fürs Studio aber falsch: Verwenden Sie keine Sonnenschutzmittel.
  • Kosmetik. Verzichten Sie vor dem Bräunen auf Make Up, Puder, Lippenstift, Parfüm und Eau de Toilette. Die Kombination von Kosmetik und UV-Strahlen kann Pigmentstörungen verursachen und die Haut reizen.
  • Schmuck. Legen Sie Ihren Schmuck ab, bevor Sie sich sonnen.
  • Entspannen. Geben Sie Ihrer Haut nach dem Bestrahlen Zeit zum Entspannen. Ein paar Stunden ohne Kosmetik sind gut für die Haut. Duschen und Eincremen dagegen sofort. Die Haut braucht Feuchtigkeit.
  • Nicht kombinieren. Vermeiden Sie die Kombination von echter und künstlicher Sonne. Im Klartext: Wer im Sonnenstudio war, sollte nicht am selben Tag noch Sonnenbaden.
  • Medikamente. Medikamente können die Haut besonders lichtempfindlich machen. Das gilt beispielsweise für Antibiotika. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bevor Sie Sonnenbaden oder ins Studio gehen.
  • Hautkrankheiten. UV-Strahlen können der erkrankten Haut gefährlich werden. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie unter Hautkrankheiten leiden.
  • Höchstens 50. Hautärzte empfehlen höchstens 50 Sonnenbäder im Jahr. Ob Natursonne oder Studio spielt dabei keine Rolle. Zählen Sie jede intensive Bestrahlung als ein Mal.
  • Mindestens 18. Folgende Personen sollten nicht ins Solarium gehen: Jugendliche unter 18, Menschen mit mehr als 40 Leberflecken, mit Hautkrebs oder mit einem transplantierten Organ. Gleiches gilt für Menschen mit dem sehr hellen Hauttyp 1 (blonde oder rote Haare, helle Haut, blaue oder grüne Augen und Sommersprossen).

Dieser Artikel ist hilfreich. 3084 Nutzer finden das hilfreich.