Sonnen­studios Für mehr Sicherheit

0

Regel­mäßige Besuche im Sonnen­studio erhöhen das Haut­krebs­risiko um 20 Prozent. Wer mit unter 35 Jahren beginnt, sich immer wieder im Solarium zu bräunen, steigert sein Risiko sogar um bis zu 87 Prozent. Das zeigt eine Studie aus der Fach­zeit­schrift „British Medical Journal“, für die Forscher Daten aus 18 europäischen Ländern auswerteten. In Deutsch­land versucht man bereits, für mehr Sicherheit zu sorgen: Hier gilt seit August eine neue Solarien-Verordnung. Danach müssen Mindest­abstände bei den Lampen einge­halten werden, die Geräte müssen zudem mit einer Notabschaltung ausgestattet sein. Außerdem ist ihre maximale Bestrahlungs­stärke begrenzt. Ab November muss auch ständig Fach­personal im Studio anwesend sein. Wegen der Gefahren von UV-Strahlen in Sonnen­studios dürfen Minderjäh­rige in Deutsch­land bereits seit längerem keine Sonnen­studios besuchen. Fast 64 000 neue Fälle von Schwarzem Haut­krebs (Melanom) treten jähr­lich in Europa auf.

Mehr Informationen zum Thema Haut­krebs finden Sie in unserem Special.

0

Mehr zum Thema

  • Selbst­bräuner Künst­liche Bräune hat Tücken

    - Selbst­bräuner versprechen einen dunkleren Hautton, bergen aber Risiken – und funk­tionieren nicht bei allen Menschen. Die Stiftung Warentest verrät, worauf Sie achten...

  • Sonnen­schutz­mittel Vier versagen beim UV-Schutz

    - Von sehr gut bis mangelhaft: Die Stiftung Warentest hat 20 Sonnen­schutz­mittel getestet. Im PDF-Artikel zum Herunterladen lesen Sie unsere aktuellen Bewertungen.

  • Haut­krebs Computer diagnostiziert zuver­lässiger als Ärzte

    - Melanom oder Muttermal? Um Haut­ver­änderungen zu beur­teilen, sollte künst­liche Intelligenz (KI) Ärzte unterstützen. Zu dem Schluss kommt eine Heidel­berger Studie. 157...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.