Tipps

Wer auf die Kunstbräune nicht verzichten will, sollte die Hinweise des Bundesgesundheitsamtes, aktualisiert durch die Strahlenschutzkommission, beachten:

• Bei Hautkrankheiten vor Bestrahlung den Arzt befragen.

• Nicht bestrahlen bei krankhafter Hautreaktion nach Sonneneinwirkung.

• Geeignete Schutzbrille tragen.

• Alle Kosmetika möglichst mehrere Stunden vor der Bestrahlung sorgfältig entfernen.

• Keine Lichtschutzmittel verwenden.

• Vorsicht bei UV-Bestrahlung nach Einnahme von Medikamenten, die die Lichtempfindlichkeit erhöhen können.

• Sonnenbäder in der Natursonne am gleichen Tag sollten unterbleiben.

• Wichtigste Regel bei jeder Bräunung, egal ob Kunst- oder Natursonne: Der Sonnenbrand sollte stets vermieden und die Anzahl der intensiven UV-Bestrahlungen pro Jahr sollte begrenzt werden. Hautärzte und das Bundesamt für Strahlenschutz empfehlen als Richtlinie, die jährliche Anzahl von Sonnenbädern auf höchstens 50 zu begrenzen, wobei Sonnenbäder in der Natur und Besuche im Solarium zusammengezählt werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 236 Nutzer finden das hilfreich.