Sonnen­schutz­mittel Test

Eine gute Nach­richt: Zur Spitzengruppe der 20 Sonnen­schutz­mittel im Test gehören besonders die preis­werten Produkte. Das ist ganz besonders deshalb erfreulich, weil die Devise beim Sonnen­schutz lautet: „Viel hilf viel“. Um den versprochenen Licht­schutz­faktor wirk­lich zu bekommen, muss sich ein Erwachsener mit der Menge von etwa drei Esslöffeln des Sonnen­schutz­mittels eincremen. Da ist eine Flasche schnell leer. Schön, wenn sie dann nur drei Euro kostet. Allerdings kommt es auf die Wahl des richtigen Mittels an: Auch wenn die guten Test­ergeb­nisse über­wiegen – zwei der getesten Sonnen­schutz­mittel schützen nur mangelhaft vor Ultra­violett-A-Strahlen.

Im Test: 20 Sonnen­schutz­mittel mit hohem Sonnen­schutz (Licht­schutz­faktor 30). Darunter Sonnenmilch, auch in „Light“-Versionen sowie Sonnen­schutz­sprays, Sonnen­schutzöle und eine Sonnen­schutz­creme. Die Preis­unterschiede der Produkte sind gewaltig: Pro 100 Milliliter kann der Sonnen­schutz zwischen 1,20 Euro und 20 Euro kosten. Zusätzlich zum Test gibt es eine Einordnung der mitunter voll­mundigen Versprechen, mit denen Hersteller für ihre Produkte werben. Die Tester ordnen ein, was von Werbeaussagen wie „Mit DNA- oder Zell­schutz“, „Akti­viert die natürliche Bräunung“ oder „Dermatologisch getestet“ zu halten ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 676 Nutzer finden das hilfreich.