Sonnenblumenöl

Speiseöle im Vergleich: Rapsöl hat das beste Fett­säure­muster

4

Sonnenblumenöl Testergebnisse für 28 Sonnenblumenöle 11/2012

Sonnenblumenöl - Gutes Öl muss nicht teuer sein

Eine fett­reiche Ernährung gehört mit hoher Wahr­scheinlich­keit zu den Ursachen von Fett­leibig­keit und erhöhten Blut­fett­werten, beides Risiko­faktoren für koronare Herz­erkrankungen. Wer über­wiegend sitzt, sollte höchs­tens 30 Prozent der Nahrungs­energie aus Fett aufnehmen. Zudem kommt es auf die Fett­zusammenset­zung an – auf die Verteilung gesättigter und ungesättigter Fett­säuren. Diese ist bei kalt­gepressten und raffinierten Ölen gleich.

Gesättigte Fett­säuren: Davon enthält Sonnenblumenöl nur rund 13 Prozent. Das ist gut: Sie sollten maximal ein Drittel der aus Fett stammenden Energie ausmachen. Gesättigte Fett­säuren gelten als nach­teilig für den Cholesterinspiegel, weil die meisten die Konzentration des ungüns­tigen LDL-Cholesterins im Blut erhöhen. Gesättigte Fett­säuren stecken vor allem in tierischen Fetten wie Butter, in Palm- und Kokos­fett. Am wenigsten hat Rapsöl.

Ölsäure: Herkömm­liches Sonnenblumenöl besteht nur zu rund 27 Prozent aus dieser erwünschten, einfach ungesättigten Fett­säure. Dank einer besonderen Sonnenblumenzüchtung liegt der Gehalt im ölsäurereichen Bioöl der Teutoburger Ölmühle bei über 80 Prozent. Ölsäure bietet zwei Vorteile. Sie hilft, die Konzentration an ungüns­tigem LDL-Cholesterin im Blut zu senken, wenn sie gesättigte Fett­säuren in der Nahrung ersetzt. Außerdem ist ein Öl mit einem hohen Anteil an Ölsäure höher erhitz­bar als andere. Auch Raps- und Olivenöl sind reich an Ölsäure.

Linolsäure: Von den beliebtesten Speise­ölen enthält Sonnenblumenöl am meisten dieser mehr­fach ungesättigten (Omega-6-)Fett­säure und ist dadurch am wenigsten hitze­stabil. Für den Körper ist Linolsäure essenziell, der Mensch muss sie mit der Nahrung aufnehmen. Von Nachteil ist aber, dass sie nicht nur schlechtes LDL-Cholesterin, sondern auch gutes HDL-Cholesterin senkt. Außerdem hemmt Linolsäure die Wirkung der Omega-3-Fett­säuren.

Alpha-Linolensäure: Sonnenblumenöl enthält diese wert­volle Omega-3-Fett­säure kaum. Am höchsten ist ihr Gehalt in Rapsöl. Der Mensch kann sie nicht selber bilden. Er braucht sie etwa für den Bau von Zell­wänden im Körper. Das Verhältnis von Omega-6- zu Omega-3-Fett­säuren sollte nicht mehr als 5 : 1 betragen, in unserer Ernährung liegt es aber bei etwa 8 : 1. Bei Rapsöl ist das Verhältnis mit etwa 2 : 1 ideal.

4

Mehr zum Thema

  • Speiseöl wird knapp So lässt sich Öl in der Küche ersetzen

    - Sonnenblumenöl könnte in Folge des Ukraine-Kriegs knapp werden. Wir sagen, wie Sie das Speiseöl beim Backen und Braten ersetzen können.

  • FAQ Speiseöl Raps, Olive, Sonnenblume – alle Infos zum Öl

    - Sie sind die Top 3 unter den Speise­ölen: Rapsöl, Sonnenblumenöl und Olivenöl. Hier erfahren Sie das Wichtigste zu diesen und anderen Pflanzen­ölen.

  • Steigende Lebens­mittel­preise Acht Spar-Tipps für den Küchen-Einkauf

    - Lebens­mittel sind teuer wie lange nicht und teils sogar vergriffen. Acht clevere Tipps, wie sie hohe Preise abpuffern oder fehlende Zutaten ersetzen können.

4 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 20.01.2021 um 13:28 Uhr
Themenseite

@hodaluso: Themenseiten tragen immer das aktuelle Datum und beinhalten gebündelt die Untersuchungen des jeweiligen Themenbereichs. Die einzelnen Tests tragen das Datum ihrer Veröffentlichung. Ihren Testvorschlag (Tomaten i.D.) haben wir registriert. Ob und wann eine entsprechende Veröffentlichung durchgeführt wird, lässt sich momentan allerdings noch nicht übersehen. (SL)

hodaluso am 20.01.2021 um 09:34 Uhr
Sonnenblumenöl Themenseite 20.01.2021 test 11/2012

Hallo test,
also das geht für mich gar nicht:
am 20.01.2021 eine Themnseite zu Sonnenblumenölen zu veröffentlichen und dann einen Link zu einem Test vom November 2012 !
Ich finde Sie sollten besonders zu den häufig konsumierten Lebensmitteln aktuellere Tests machen (z.B. Tomatenkonserven Test November 2004 !).
Stattdessen werden Matratzen gefühlt mehrmals jährlich getest (wie häufig kaufen Konsumenten Matratzen), vermutlich weil sich die Investition in ein Matratzen-Test-Gerät amortisieren muss.
Ebenso Tests zu Zahncremes.
Oder sollte man sich bei Lebensmitteln besser beim Mitbewerber Ökotest informieren?
Mit freundlichen Grüßen
hodaluso

hodaluso am 20.01.2021 um 09:33 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.

hodaluso am 20.01.2021 um 09:32 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.

Sebar am 07.02.2018 um 18:26 Uhr
Schade

Es ist wirklich Schade dass sich der Trend fortgesetzt hat, Raps- und Olivenöl Auswahl riesig, Sonnenblumenöl schwer zu finden, selbst in großen Supermärkten.
Ihr könntet noch ergänzen ob es einfach möglich ist mit gekauften Sonnenblumenkernen selbst Öl herzustellen, das dürfte dann an Schadstoff freiesten sein oder?