F. Baumbach, Rheinberg: Wir gründeten zur Betreuung der Schüler einen Förderverein, den das Land jährlich mit 3.000 Euro unterstützt. Wir haben die Verwaltung des Vereins kostenlos übernommen, damit wir das Fördergeld für die Kinder nutzen können. Die Aufgaben sind recht zeitaufwendig. Gibt es für ehrenamtliche Helfer steuerliche Anreize?

Finanztest: Ja, ehrenamtliche Helfer haben einen kleinen Steuerbonus beim Finanzamt. Um ihn zu nutzen, gibt es einen Trick, die ehrenamtliche Arbeitsleistung in eine Geldspende umzumünzen: Der Verein bezahlt die Leistung und zugleich spendet der Ehrenhelfer sein verdientes Geld wieder dem Verein. Der Vorteil: Die Spende kann der ehrenamtliche Helfer als Sonderausgaben in seiner Steuererklärung angeben. Somit winkt ihm zumindest eine kleine Steuererstattung.

Um die Anforderungen für den Sonderausgabenabzug zu erfüllen, darf die Spendenbescheinigung nicht etwa 20 Stunden harte Arbeit quittieren, sondern sie muss konkret eine gespendete Geldsumme nennen. Deshalb ist ein schriftlicher Arbeitsvertrag Voraussetzung, der dem Helfer eine Bezahlung zusichert, auch wenn er später auf den Anspruch verzichtet. Ungeachtet des Verzichts muss der Verein tatsächlich in der Lage sein, den Lohn zu zahlen. Außerdem verlangt das Finanzamt eine gültige Spendenbescheinigung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 292 Nutzer finden das hilfreich.