Sonder­ausgaben Meldung

Wer an die Opfer in Nepal spendet, braucht nur einen einfachen Beleg.

Spenden für die Erdbeben­opfer in Nepal können Steuerzahler besonders leicht als Sonder­ausgaben absetzen. Bis Ende des Jahres reicht dem Finanz­amt ein einfacher Nach­weis. Das kann ein Beleg über die Bareinzahlung oder Buchung bei der Bank sein oder ein Computer­ausdruck bei Über­weisung per Online­banking. Die Höhe der Spende spielt keine Rolle.
Spender müssen wissen:

  • Das Geld sollte auf Sonder­konten gehen, die anerkannte Wohl­fahrts­verbände oder öffent­liche Institutionen und Dienst­stellen eröffnet haben. Sind Spenden vor Eröff­nung der Sonder­konten einge­troffen, akzeptiert das Finanz­amt aber auch Einzahlungen auf reguläre Konten.
  • Auch wenn nicht begüns­tigte Vereine Geld erhalten und an begüns­tigte Organisationen weitergeleitet haben, gelten unter bestimmten Voraus­setzungen die Erleichterungen.

Tipp: Das Schreiben der Finanz­verwaltung mit den Bedingungen finden Sie auf der Website des Bundesfinanzministeriums. Mehr Informationen zum Thema Spenden für Nepal finden Sie in unserer Meldung Hilfswerke weiterhin auf Spenden angewiesen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1 Nutzer findet das hilfreich.