Sonderangebote Meldung

Sonderangebote müssen mindestens einen Tag lang vorrätig sein. Das gilt selbst dann, wenn die Werbung ausdrücklich darauf hinweist, dass der Artikel „trotz sorgfältiger Bevorratung kurzfristig ausverkauft sein kann“. Dieser Hinweis schränkt nur den gesetz­lichen Grundsatz ein, wonach beworbene Waren sogar zwei Tage vorrätig sein müssen, urteilte das Oberlandesgericht Hamburg.

Tipp: Da es hier um Wettbewerbsrecht geht, hilft das Urteil dem einzelnen Verbraucher kaum, wenn er einen Anspruch auf Lieferung durchsetzen will. Kunden können sich aber an die Verbraucherzentralen wenden, die den Händler abmahnen (Az. 5 U 99/04).

Dieser Artikel ist hilfreich. 619 Nutzer finden das hilfreich.