Werbung mit dem durchgestrichenen alten Preis täuscht ein echtes Schnäppchen vor. Doch viele Händler geben einen viel zu hohen Altpreis an, den sie zuvor nie verlangt hatten oder der auch von konkurrierenden Läden nicht gefordert wird. So hatte ein Verbrauchermarkt eine Mikrowelle mit "299 Mark statt 499 Mark" angeboten ­ eine Irreführung, meinte das Kammergericht Berlin. Denn der alte Preis hatte keine ernsthafte Marktbedeutung mehr, da er von anderen Händlern nicht mehr verlangt wurde (Az: 5 U 1525/97).

Dieser Artikel ist hilfreich. 61 Nutzer finden das hilfreich.