Sommer­schluss­verkauf Meldung

Fast über­all waren die Preise schon vorher herab­gesetzt, doch offiziell begann der Sommer­schluss­verkauf am Montag, 22. Juli. Etwa zwei Drittel aller Geschäfte machen bei der zweiwöchigen Aktion mit. Nach dem verregneten Früh­jahr hat vor allem der Textilhandel Bedarf, seine Lager zu räumen. Viele Verbraucher sind verunsichert, wenn sie beim Schluss­verkauf auf Schildern lesen: „Vom Umtausch ausgeschlossen.“

Tipp: Der Hinweis „Umtausch ausgeschlossen“ gilt nicht, wenn die Ware einen Fehler hat. Platzt zum Beispiel eine Naht an der Bluse, gelten zwei Jahre Gewähr­leistung wie sonst auch. Der Hinweis betrifft nur die Kulanz, etwa wenn der Kundin die Farbe nicht gefällt. Bei zweiter Wahl darf der Händler die Gewähr für die Fehler ausschließen, die er nennt, etwa die geplatzte Naht eines Hemdes. Zeigt sich später aber ein anderer Mangel, darf der Kunde reklamieren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.