Tipps

Förderung. Zuschüsse für Solarstromanlagen gibt es auch von einigen Kommunen und Energieunternehmen. Ein Anruf beim örtlichen Bau- oder Umweltamt oder den Stadtwerken kann sich lohnen.

Umsatzsteuer. Als Kleinunternehmer sind Sie von der Umsatzsteuer auf ihre Einnahmen aus der Stromeinspeisung befreit. Es lohnt sich aber, auf dieses "Privileg" zu verzichten. Dadurch können Sie sich die für die Anschaffung und den Betrieb der Anlage gezahlte Umsatzsteuer zurückholen.

Versicherungsschutz. Eine Versicherung gegen Feuer-, Sturm- und Hagelschäden ist ratsam. Klären Sie, ob Ihr Gebäudeversicherer die Photovoltaikanlage mit versichert. Wenn nicht, sollten Sie eine Zusatzversicherung abschließen, eventuell auch den Versicherer wechseln.

Weitere Infos:
www.bmwi.de
www.100000daecher.de
www.kfw.de
bine.fiz-karlsruhe.de

Dieser Artikel ist hilfreich. 562 Nutzer finden das hilfreich.