Solarium

Solarium Meldung

"Gesunde Bräune ist im Solarium nicht zu haben", sagt Wolfram König, Präsident des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS). Die Strahlenschützer traten gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention (ADP) und der Deutschen Krebshilfe (DKH) an die Öffentlichkeit. "Um gesundheitliche Risiken zu vermeiden, sollte künstliche UV-Strahlung in Solarien zu rein kosmetischen Zwecken, zur Steigerung des allgemei-nen Wohlbefindens oder zur Gesundheitsprophylaxe grundsätzlich nicht genutzt werden", unterstrich König.

Nach Einschätzung der Strahlenschützer liegen die Risiken bei ungehemmtem Sonnenbaden vor allem in einer Schwächung des Immunsystems, in vorzeitiger Hautalterung bis hin zum Hautkrebs.

Tipp: Wer es dennoch nicht lassen kann, sollte zur eigenen Sicherheit einen Solarium-Check durchführen. Wie das geht, erläutert die von BfS, ADP und DKH gemeinsam entwickelte Broschüre "Selbstverteidigung für Solariengänger". Sie ist kostenlos zu beziehen über:

Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention
Postfach 10 07 45
20005 Hamburg

oder

Deutsche Krebshilfe
Thomas-Mann-Str. 40
53111 Bonn

Dieser Artikel ist hilfreich. 401 Nutzer finden das hilfreich.