Solar­anlage

So gewinnen Sie mehr heißes Wasser

Nicht jede Solar­anlage läuft optimal. Mit diesen Tricks können Nutzer die Ausbeute an heißem Wasser steigern.

Inhalt
  1. Überblick
  2. Solar­wärme fürs Bad
  3. So gewinnen Sie mehr heißes Wasser
  4. Glossar

Kaputt und keiner merkt‘s

Im schlimmsten Fall ist die Anlage defekt – und die Bewohner bemerken nichts. Streikt zum Beispiel die Pumpe, so dass keine Energie mehr vom Dach in den Speicher gelangt, springt auto­matisch der Heizkessel ein. Unter der Dusche genießt man dann das gute Gefühl, Sonnen­wärme zu nutzen – und tatsäch­lich läuft die Gasuhr.

Tipp: Der Spätsommer ist ein guter Zeit­punkt für einen einfachen Funk­tions­test: Schalten Sie den Heizkessel aus. Strömt an den Folg­etagen – bei einigermaßen sonnigem Wetter – zuver­lässig warmes Wasser aus den Armaturen, ist alles prima. Falls nicht, sollten Sie den Installateur rufen.

Unnötiges Nach­heizen

Selbst funk­tionierende Solar­anlagen sind mitunter weniger effizient als erhofft. Ursache ist oft ein über­eifriger Heizkessel, der tags­über vorsorglich den Speicher beheizt, obwohl das Wasser dort noch ausreichend warm ist. Scheint dann kurz darauf die Sonne, fällt die Solarernte relativ dürftig aus.

Tipp: Programmieren Sie Ihren Heizkessel so, dass er frühestens nach­mittags aushilft. Falls das Warm­wasser vorher zur Neige geht, können Sie ihn per Hand immer noch einschalten.

Jede Stunde zählt

An Sonnen­tagen schalten Solar­anlagen oft schon um die Mittags­zeit ab, weil ihre Speicher voll aufgeheizt sind. Schade um die Energie, die dann ungenutzt bleibt.

Tipp: Sie können die Erträge erhöhen, wenn Sie zum Beispiel am späten Vormittag duschen oder gleich nach dem Mittag­essen den Abwasch erledigen. Ist Ihr Geschirr­spüler ans Warm­wasser ange­schlossen, sollten Sie auch ihn gegen Mittag starten.

Infos & Check

Auf der Seite verbraucherzentrale-energieberatung.de finden Sie Infos zum Solarwärme-Check. Mit dessen Hilfe können Sie Ihre Anlage durch einen Energieberater über­prüfen lassen (Kosten: maximal 40 Euro).

Mehr zum Thema

  • Einspeise­vergütung sinkt Warum sich Photovoltaik trotzdem weiter lohnen kann

    - Das Umwelt­bundes­amt warnt, dass sich neue Solar­anlagen bald nicht mehr rentieren könnten. Finanztest-Experte Jörg Sahr erklärt, für wen sich Photovoltaik noch lohnt.

  • Photovoltaik Wann sich Stecker-Solargeräte für den Balkon lohnen

    - Photovoltaik auf dem Dach geht nicht? Vielleicht ist Platz auf dem Balkon für eine Solar­anlage. Was Sie wissen sollten, wenn Sie eine Mini-PV-Anlage einrichten.

  • Solar­strom So lohnt sich Photovoltaik

    - Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach kann sich heute noch lohnen – künftig auch wieder für Haus­eigentümer, die ihren Strom komplett ins öffent­liche Netz speisen.

23 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 11.04.2022 um 08:56 Uhr
Test Solaranlagen

@discothek11: Vielen Dank für Ihre Nachfrage, die wir gern als Anregung im Hause weiterleiten. Im nächsten test 05/2022 wird es hierzu keine Veröffentlichung geben. Weiter in die Zukunft hinein, tragen wir keine Informationen zu geplanten / ungeplanten Testvorhaben.

discothek11 am 10.04.2022 um 09:58 Uhr
Werden Sie testen?

Wertvolle Tips + einen Solarrechner haben Sie schon. Jetzt nimmt das Thema erneuerbare Energie, mit der neuen Bundesregierung, mächtig an Fahrt auf. Planen Sie denn in absehbarer Zeit einen Test für Solaranlagen?
Mit freundlichen Grüßen

yalgoo am 27.06.2021 um 18:18 Uhr
PV-Komponenten

2 Jahre später und noch immer kein Test. Smartphones testen ist auch einfacher und vermutlich lukrativer.

Accufreund am 19.01.2021 um 12:55 Uhr
PV Mietermodell

Ich habe in zwei vermieteten Einfamilienhäusern vor 2 Jahren alles für eine PV-Anlage und E-Auto Anschluss vorbereitet. Bürokratie und Steuerrecht verhindern die Realisierung. Wenn die Regierung den Energiewandel ernst nehmen würde , müsste diese bürokratische Hürde beseitigt werden. Viele nicht-professionelle Vermieter warten darauf. Sollten Verbraucherverbände nicht im Interesse von Mietern und nicht-professionellen Vermietern vermehrt auf dieses Thema aufmerksam machen?
Ich bin privat seit 3 Jahren zufriedener E-Auto Fahrer und PV-Nutzer.

Profilbild Stiftung_Warentest am 20.04.2020 um 14:07 Uhr
Vergleich von Anbietern für Photovoltaikanlage

@Edfud: Die Stiftung Warentest hat hierzu keine Untersuchung veröffentlicht. (maa)