Solar­strom

Heft­artikel als PDF

Inhalt

Mehr zum Thema

  • Photovoltaik Berechnen Sie die Rendite Ihrer Solar­anlage

    - Mit Solar­strom­anlagen können Haus­eigen­tümer mindestens 20 Jahre lang Geld verdienen und Strom­kosten sparen. Unser Solar­rechner ermittelt Kosten, Erträge und Rendite.

  • Einspeise­vergütung sinkt Warum sich Photovoltaik trotzdem weiter lohnen kann

    - Das Umwelt­bundes­amt warnt, dass sich neue Solar­anlagen bald nicht mehr rentieren könnten. Finanztest-Experte Jörg Sahr erklärt, für wen sich Photovoltaik noch lohnt.

  • Photovoltaik Steuern sparen mit Solar­strom

    - Für Photovoltaikanlagen gelten komplizierte Steuer­regeln. Anlagen­betreiber können vor allem in den ersten Jahren viel Steuern sparen. test.de zeigt, wie.

121 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 16.05.2022 um 08:10 Uhr
Nachfrage zu neuen Vergütungssätzen

@Willi.2000: Ja, unsere Angaben sind korrekt. Die Einspeisevergütung ergibt sich wie bisher aus dem "anzulegenden Wert" (§ 48 EEG) abzüglich 0,4 Cent pro Kilowattstunde für die Stromvermarktung durch den Netzbetreiber (§ 53 EEG). Bei einem anzulegenden Wert von 13,80 Cent/kWh beträgt die Einspeisevergütung daher 13,40 Cent/kWh.

Profilbild Stiftung_Warentest am 16.05.2022 um 08:06 Uhr
Frage zur Übergangsregel 2022/2023 Volleinspeisung

@Parang: Es ist aber so, wie wir es in dem Artikel schreiben. Das geplante Erneuerbare-Energien-Gesetz 2023 soll grundsätzlich für Anlagen gelten, die ab 2023 in Betrieb genommen werden. Für Anlagen, die 2022 in Betrieb gehen, sieht der Gesetzentwurf die im Artikel beschriebene Übergangsregel vor. Es sind aber noch Änderungen möglich.
Am12. Mai war die erste Lesung im Bundestag; jetzt werden erst einmal die Bundestags-Ausschüsse beraten (federführend ist der Wirtschaftssausschuss).

Willi.2000 am 14.05.2022 um 00:31 Uhr
Nachfrage zu neuen Vergütungssätzen

Sind die Angaben zu den neuen Vergütungssätzen im Rahmen der Reform des Erneuerbaren Energiegesetzes im Finanztest-Artikel korrekt. Dort sind bis zu 6,53 als Einspeisevergütung bei Eigenverbrauch sowie 13,4 Cent bei Volleinspeisung angegeben. Im Gesetzentwurf vom 02.05.2022 meine ich hingegen folgende Vergütungssätze zu finden: 6,93 Cent und 13,8 Cent. Vielleicht ist es möglich mir die Abweichungen zu erklären. Vielen Dank!

Parang am 13.05.2022 um 14:45 Uhr
Frage zur Übergangsregel 2022/2023 Volleinspeisung

im Artikel der Juni-Ausgabe heißt es, dass enge Voraussetzungen erfüllt sein müssen. U. a. darf die Anlage erst verbindlich bestellt werden wenn die gewünschte Inanspruchnahme der erhöhten Vergütungssätze bei Volleinspeisung an den Netzbetreiber mitgeteilt wurde. Weiter im Text kommt dann "...Solange sie noch keinen Strom produzieren, bleibt ihnen aber die Möglichkeit, die Inbetriebnahme auf 2023 zu verschieben, um sich die höhere Einspeisevergütung zu sichern." Für mich hört sich das widersprüchlich an und passt auch nicht zur Aussage des Wirtschaftsministers, dass die Regelung auch rückwirkend gelten soll.

Profilbild Stiftung_Warentest am 13.05.2022 um 11:15 Uhr
Tarifmodelle/kostenlose Erläuterung

@der_Ralf: Verzeihen Sie bitte das Missverständnis. Nicht das Special ist kostenlos. Kostenlos ist die Erläuterung der Tarifmodelle im kostenlosen Teil des Artikels unter Punkt 2 des Inhalts:
www.test.de/Solaranlage-Gute-Renditen-sind-moeglich-und-so-gehts-5250676-5877908/