Mitten im Börsenboom erleben Aktionäre von Solarfirmen einen Crash auf Raten. Während der deutsche Aktien­index Dax in den letzten Monaten unauf­halt­sam gestiegen ist, ging es mit dem Börsen­wert von Solarfirmen steil bergab. Die bekann­teste deutsche Solar­aktie Solarworld hat seit ihrem Höchst­stand Ende 2007 über 80 Prozent verloren.

Der Nieder­gang erfasste nahezu die gesamte Solar- und Fotovoltaikbranche – vom Solar­zellen­hersteller Q-Cells bis zu SMA Solar. Das Unternehmen ist Welt­markt­führer für Wechsel­richter, jenen Bauteilen, die den Gleich­strom aus den Solar­zellen in netztauglichen Wechsel­strom umwandeln.

Dass die Aktien­kurse abstürzen, liegt nicht nur an der Kürzung staatlicher Zuschüsse. Deutsche Firmen sehen sich auch zunehmendem Konkurrenz­druck aus Asien gegen­über. Die teils horrenden Verluste erklärt das dennoch kaum.

Tipp: Anleger sollten äußerst vorsichtig sein, wenn ihnen der nächste „Megatrend“ verkauft werden soll.

Dieser Artikel ist hilfreich. 423 Nutzer finden das hilfreich.