Solar-Anlagen

Unser Rat

18.10.2011
Inhalt

Kosten­vor­anschlag. Holen Sie sich mindestens drei Kosten­vor­anschläge von Solarfach­betrieben oder Elektroin­stallateuren ein, die in der näheren Umge­bung schon viele Anlagen erfolg­reich installiert haben. Fragen Sie Anlagen­betreiber in der Nach­barschaft, ob sie ihren Installations­betrieb empfehlen können.

Expertenrat. Lassen Sie die Angebote prüfen, etwa vom Energieberater einer Verbraucherzentrale (Adressen unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de). Oft gibt es auch regionale Solarinitiativen, die Angebote einschätzen oder unabhängige Fachleute empfehlen können.

Auftrag. Haben Sie einen Anbieter ausgewählt, lassen Sie sich ein verbindliches Angebot erstellen. Unter­schreiben Sie den Auftrag aber erst, wenn die Finanzierung gesichert ist. Fragen Sie vorher bei der Gemeinde, ob eine Baugenehmigung nötig ist.

Buch. Unser Buch „Photovoltaik“ sagt, worauf Sie bei Planung, Kauf und Betrieb Ihrer Anlage achten sollten. Es ist für 24,90 Euro im Buch­handel oder auf www.test.de/shop erhältlich.

18.10.2011
  • Mehr zum Thema

    Solar­anlage So nutzen Sie die Sonne am besten

    - Dächer können mehr sein als Wetter­schutz. Auf vielen Dach­flächen und an vielen Fassaden ist Platz für eine Solar­anlage. Sei es für Solarkollektoren, die warmes Wasser...

    Solar­anlage Mit und ohne Batteriespeicher – so lohnt die Investition

    - Eine Photovoltaikanlage bleibt auch 2021 eine rentable Geld­anlage für Haus­besitzer. Unsere Berechnungen zeigen: Renditen von mehr als 4 Prozent sind lang­fristig drin.

    Wärmepumpe, Pellets, Gas Welche Heizung sich für wen rechnet

    - Viele Heizungen belasten Umwelt und Klima. Der Staat fördert den Raus­schmiss alter Ölhei­zungen. Stiftung Warentest hat drei Heizungs­system verglichen und bietet...