Sojasoßen

Süße Soße – falsch deklariert

15.12.2005
Inhalt

Wer auch bei der Heinz Soja Sauce ein würziges, eher salziges Produkt erwartet, wird enttäuscht: Sie ist süß. 1,05 Euro pro 100 Milliliter.

Viel Zucker: Von „süß“ ist auf dem Etikett der Heinz Soja Sauce nicht die Rede. Dabei enthält sie knapp 40 Prozent Zucker. Die Deklaration ist daher „mangelhaft“. Bei so viel Zucker bleibt ­– wie bei allen süßen Sojasoßen – weniger Raum für die qualitätsgebenden Bestandteile, die dunkle würzige Sojasoßen sonst enthalten, beispielsweise für das Eiweiß der Rohware. Im Vergleich zu den Soßen im Test hätte das die Bewertung verschlechtert. Andererseits ist sie sensorisch fehlerfrei – aber eben süß. Hier die sensorische Beschreibung: dunkel, trübe, sirupartig; schmeckt sehr süß, fruchtig und leicht nach Süßholz. Mikrobiologisch ist die Soße „sehr gut“. Die Flasche hat aber keine Originalitätssicherung, die Note für die Verpa­ckung lautet somit „ausreichend“.

  • Mehr zum Thema

    Kinder­desserts im Test Wie gesund sind Frucht­zwerge, Mons­terbacke & Co?

    - Viel Zucker, Fett und Kalorien – einige Fertigdesserts für Kinder sind eher Süßig­keiten. Die Stiftung Warentest hat 25 Puddings, Joghurts, Quark- und...

    Kinder­shampoo im Test Shampoos, die pflegen und nicht brennen

    - So macht Haarewaschen auch den Kleinsten Spaß: Die meisten der 13 Kinder­shampoos im Test der Stiftung Warentest pflegen die Haare gut und brennen nicht in den Augen....

    Rezept des Monats Curry mit Basmati

    - Asiaten verstehen unter Curry ein Gericht mit fein abge­stimmten Gewürzen. Das Food Lab Münster variiert sein indisches Basis­rezept mit Huhn, Zuckerschoten und Ananas....