Software des Monats: FIFA Fußball WM 2002 Meldung

Anbieter: Electronic Arts
Genre: Simulation
Plattform: Gamecube, PC (Win 95/98/2000), Playstation, Xbox
Alter: Ohne Beschränkung
Preis: 47 Euro (PC), 55 Euro (Playstation)

Der Videospieler schlüpft in die Rolle des Managers, kickt sich als Spieler von Match zu Match oder mutiert als Zuschauer zum Couch-Potato.

Eins ist am PC besser als in der Wirklichkeit: die Wiederholbarkeit. Wer verliert, spielt noch einmal. Aber auch sonst sind Grafik und Umsetzung von FIFA Weltmeisterschaft 2002 ziemlich gut gelungen: Fußball-Unkundige werden auf einen flüchtigen Blick kaum den Unterschied zwischen Computerspiel und Fernsehberichterstattung bemerken. Im Vergleich zu früheren Spielen ist selbst das Publikum realistisch in Szene gesetzt. Bei Fifa Weltmeisterschaft geht es zu wie bei der „richtigen“ WM. Der Computerspieler kann über die Mannschaftsaufstellung entscheiden. Wer Bierhoff nicht haben will, lässt ihn auch nicht aufs Spielfeld. Darüber hinaus darf er Stars, die Rudi Völler zur WM 2002 ursprünglich nicht nominiert hatte, ohne Diskussion in das Team integrieren – der Teamchef wäre für solche Entscheidungsfreiheit bestimmt dankbar gewesen.

Wer schon immer mal Trainer sein wollte, erfreut sich an den „Was wäre wenn?“-Szenarien. Hier kann nahezu alles verändert werden. Die einzige Kons­tante: Der Ball ist rund. Falls der Computer als Gegenspieler zu einfallslos wirkt, kann es bei der PC-Version im Mehrspielermodus via Netzwerk oder Internet richtig zur Sache gehen. Der Surround-Sound (die Gruppe Vangelis und das London Metropolitan Symphony Orchestra mit Chor) und die fernsehnahe Grafik machen das Spiel zum Erlebnis.

Dieser Artikel ist hilfreich. 241 Nutzer finden das hilfreich.