Softs­hell­jacken im Test Sie schützen vor Wind, selten vor Wasser

29.04.2019
Softs­hell­jacken im Test - Sie schützen vor Wind, selten vor Wasser
Zwei der Besten. Die Tchibo-Jacke (links) hält sehr warm, die von Marmot trocken. © Saldo / Dominique Schütz

Ob beim Wandern, Segeln oder Radfahren: Das weiche und elastische Material von Softs­hell­jacken soll vor Wind und Regen schützen, warm und atmungs­aktiv sein. Unsere Kollegen der Schweizer Verbraucher­zeit­schrift Saldo haben je fünf Damen- und Herrenmodelle ins Labor geschickt. Hier sind die Resultate.

Alle getesteten Jacken mit Schwächen

Echte Allrounder fanden die Schweizer Test-Kollegen nicht. Jede Jacke hatte Schwächen. Als eine der Besten schnitt die Herren-Softs­hell­jacke von Tchibo ab (Bestell­nummer 89863). Sie kostet bei uns rund 40 Euro und erwies sich als besonders wind­dicht und wärme­isolierend. Allerdings war sie kaum regendicht und mäßig atmungs­aktiv. Besser geeignet für schweiß­treibende Aktivitäten sind die für Damen und Herren erhältliche Marmot Rom Jacket (ab 120 Euro) und Mammut Ultimate V (ab 140 Euro). Letztere hielt jedoch nicht lange trocken. Die Marmot-Jacke trotzte Regen, wärmte aber kaum.

29.04.2019
  • Mehr zum Thema

    Schlafsäcke im Test Gute Schlafsäcke für 25 bis 130 Euro

    - Raus in die Natur: Das Schweizer Verbrauchermagazin Saldo hat Schlafsäcke für Frühling und Herbst geprüft.

    Berg­wandern Wie alpine Wanderer sicher durch den Winter kommen

    - Berge und Wälder unter Schnee oder Raureif sind ein betörender Anblick. Doch das Wandern im Winter birgt einige Risiken. Mit diesen Tipps des Deutschen Alpenvereins...

    Laufshirts im Test Decathlon behauptet sich gegen Nike und Co

    - Wenn Läufer schwitzen, kleben die Klamotten oft unangenehm auf der Haut. Deshalb sollten Sport­shirts möglichst schnell trocknen. Wie gut das klappt, hat der...