Softs­hell­jacken im Test Sie schützen vor Wind, selten vor Wasser

Softs­hell­jacken im Test - Sie schützen vor Wind, selten vor Wasser
Zwei der Besten. Die Tchibo-Jacke (links) hält sehr warm, die von Marmot trocken. © Saldo / Dominique Schütz

Ob beim Wandern, Segeln oder Radfahren: Das weiche und elastische Material von Softs­hell­jacken soll vor Wind und Regen schützen, warm und atmungs­aktiv sein. Unsere Kollegen der Schweizer Verbraucher­zeit­schrift Saldo haben je fünf Damen- und Herrenmodelle ins Labor geschickt. Hier sind die Resultate.

Alle getesteten Jacken mit Schwächen

Echte Allrounder fanden die Schweizer Test-Kollegen nicht. Jede Jacke hatte Schwächen. Als eine der Besten schnitt die Herren-Softs­hell­jacke von Tchibo ab (Bestell­nummer 89863). Sie kostet bei uns rund 40 Euro und erwies sich als besonders wind­dicht und wärme­isolierend. Allerdings war sie kaum regendicht und mäßig atmungs­aktiv. Besser geeignet für schweiß­treibende Aktivitäten sind die für Damen und Herren erhältliche Marmot Rom Jacket (ab 120 Euro) und Mammut Ultimate V (ab 140 Euro). Letztere hielt jedoch nicht lange trocken. Die Marmot-Jacke trotzte Regen, wärmte aber kaum.

Mehr zum Thema

  • Schlafsäcke im Test Gute Schlafsäcke für 25 bis 130 Euro

    - Raus in die Natur: Das Schweizer Verbrauchermagazin Saldo hat Schlafsäcke für Frühling und Herbst geprüft.

  • Laufshirts im Test Decathlon behauptet sich gegen Nike und Co

    - Wenn Läufer schwitzen, kleben die Klamotten oft unangenehm auf der Haut. Deshalb sollten Sport­shirts möglichst schnell trocknen. Wie gut das klappt, hat der...

  • Berg­wandern Wie alpine Wanderer sicher durch den Winter kommen

    - Berge und Wälder unter Schnee oder Raureif sind ein betörender Anblick. Doch das Wandern im Winter birgt einige Risiken. Mit diesen Tipps des Deutschen Alpenvereins...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.