Tipps

So finden Sie die passende Jacke

  • Passform. Wählen Sie eine Jacke die passt. Ist die Jacke zu eng, kann sich kein wärmendes Luftpolster bilden. Ist die Jacke zu groß, geht die vom Körper erwärmte Luft zu schnell verloren. Folge in beiden Fällen: Sie frieren schneller.
  • Winddicht. Softshelljacken mit Membran (Beispiel: Gore-Windstopper) oder Beschichtung halten den Wind besser ab.
  • Wasserdicht. Die geprüften Softshelljacken sind nicht absolut wasserdicht. Grund: Die Nähte sind nicht mit Klebeband verschweißt. Wählen Sie eine Jacke mit verschweißten Nähten, wenn die Jacke absolut wasserdicht sein soll.

So bleibt die Jacke gut in Form

  • Waschen. Waschen Sie die Softshelljacke nicht zu oft. Häufiges Waschen kann die Membran oder Beschichtung angreifen. Verwenden Sie ein Feinwaschmittel. Keinen Weichspüler: der legt einen wasserabweisenden Film aufs Gewebe. Der Schweiß perlt dann an der Innenseite der Jacke ab, anstatt aufgenommen und nach außen geleitet zu werden.
  • Reaktivieren. Die Imprägnierung der Jacke sollte nach dem Waschen reaktiviert werden. Trocknen Sie die Jacke dazu im Wäschetrockner oder bügeln Sie die Jacke bei kleiner Stufe. Beachten Sie jedoch die Pflegeanleitung: Einige Jacken dürfen nicht gebügelt und nicht im Trockner getrocknet werden. Perlt der Regen nicht mehr ab, hilft ein Imprägnierspray.
  • Imprägnieren. Imprägnieren Sie die Jacke nur von außen. Mit Spray oder Pumpschaum. Benutzen Sie kein Imprägnierbad. Imprägnierbäder (Wash in) imprägnieren die Jacke auch von innen. Das macht den Charakter der Softshelljacke zunichte: Die Innenjacke kann den Schweiß nicht mehr ungehindert aufnehmen und ableiten.
  • Salz ist Gift. Salzwasser ist Gift für die meisten Membranen und Beschichtungen. Waschen Sie die Jacke nach einem Aufenthalt am Meer.

« zurück zum Online-Test

Dieser Artikel ist hilfreich. 2604 Nutzer finden das hilfreich.