Heute Limo bis zum Abwinken, morgen Probleme mit den Knochen: Jugendliche, die regelmäßig viel Limonade trinken, haben weniger stabile Knochen als Altersgenossen. Das fanden Wissenschaftler des Forschungsinstituts für Kinderernährung (FKE) heraus. Sie werteten die Ernährungsprotokolle von 229 Her­anwachsenden aus und maßen die Knochendichte. Die Gründe für das Ergebnis sind noch unklar, so die Forscher. Allerdings zeige sich, dass koffeinhaltige Limonaden den Knochenstoffwechsel direkt beeinflussen können. Womöglich trägt der Zusatzstoff Phosphat in diesen Getränken zu einer negativen Knochenbilanz bei. Indirekt macht sich auch eine unausgewogene Ernährung bemerkbar: Egal, ob Colagetränk oder Limo – wer die süßen Drinks literweise trinkt, verzehrt meist weniger kalziumreiche Kost. Viel Kalzium ist gerade in der Pubertät wichtig, weil sich dann die Knochenmasse am stärksten entwickelt. Wer früh­zeitig ein stabiles Skelett aufbaut, kann Osteoporose im Alter vorbeugen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 160 Nutzer finden das hilfreich.